Heidencamp 11 – Hell over Postbahnhof

4. Oktober 2011 (12:13 h) – Tags: , ,

Musik: Muss den Turisas-Ohrwurm aus meinem Kopf kriegen... 

Die Gelegenheiten, bei Sonnenschein und Warmwetter noch ein bisschen auf Sommer zu machen, werden immer rarer. Deshalb haben wir das vergangene Wochenende nochmal richtig ausgenutzt. Am Sonntag war nämlich Heidenfest im Postbahnhof am Ostbahnhof. Als extended show mit neun (!) Bands hat das einem Festivaltag kaum nachgestanden.

Vor allem die Strandbar hinterm Postbahnhof hat viel zum Metalcamp-Feeling beigetragen. Fehlten nur noch die eiskalten Gletscherflüsse und drei von sechs Campbewohnern. Hier sind immerhin Red, Natron und DrowningOphelia.  Alle drei im Karoröckchen, möchte ich anmerken.

Die erste Band für die wir „nach vorne“ gegangen sind waren Todtgelichter aus Hamburg. Die waren zwar nicht sehr pagan, aber erstaunlich gut. Ihre Sängerin hatte erfreulicherweise mal keine Trällerelsen-Nightwish-Stimme und der Kalkleichen-Look mit weißen Klamotten und unendlich viel Schminke (in den Haaren!) hat auch was hergemacht.

Weiter ging es mit Trollfest, die hatten wir ja auch in Tolmin gesehen und live machen sie immernoch viel Spaß. Ich habe auch versucht Bilder zu machen, aber wie immer: Unscharfe Bandfotos sind meine Spezialität.

Zwischenzeitlich haben wir dann fast alle Metaller die ich kenne getroffen und sogar die Bekanntschaft von der Einlassschlange stellte sich als Freundin der Exfreundin des Kumpels den ich neulich glaube beim Tierarzt gesehen zu haben heraus. Berlin kann echt nen Dorf sein.

Mit Natron auf Klo. Wenn die da so große Spiegel aufhängen, ist man immer versucht, blöde Fotos zu machen.

Eine von den zwei Bands die ich etwas besser drauf habe, und die auch last.fm mir dauernd unterjubeln will, sind Alestorm. Gut, da kann man auch mitsingen wenn man die Songs zum ersten Mal hört, aber immerhin habe ich sie schon ein paar Mal live gesehen. Hatte mich also auf deren Auftritt gefreut und ja, sie waren auch echt party. Zu allem Überfluss trug der Keyboarder ein Shirt mit Imperiumslogo und damit war dann auch der Star-Wars-Faktor vom Metalcamp bedient.

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, denn mit Turisas stand mein persönlicher Höhepunkt des Abends an. Ich mag die total gerne. Neben ihren eigenen Songs haben sie ein paar unglaubliche Cover gemacht. „Supernaut“ in der Pagans-covern-Ministry-covern-Black Sabbath-Version zum Beispiel. Live haben sie „Rasputin“ gespielt. Let’s fucking disco! Als Ophelia mich mit nach vorne in den Pit geschleppt hat, wars aus. So viel Spaß und so viele blaue Flecken. Nebenbei habe ich gelernt, was das eigentliche Problem meines Turnschuhmetaller-Daseins ist. Nicht die Menschen, die einem auf die Zehen treten. Sondern die, die einem auf die Hacke treten, man hebt den Fuß, und der Schuh ist weg. Fast passiert.

Insofern keine Actionfotos von Turisas, aber Ophelia und ich haben uns beide das von ihr so genannte Turisas „Supervillain“-Shirt gekauft (das offiziell „Byzantine Black“ heißt und so aussieht). in Zukunft müssen wir uns also absprechen wer was anzieht ;)

Die Headliner waren Finntroll und Wintersun. Mit Finntroll bin ich aller Begeisterung meiner Mitmenschen zum Trotz noch nie so richtig klar gekommen. Die hör ich auch zu Hause fast nie. Aber live ist immer was anderes und obwohl ich schon total kaputt war, hat es sich gelohnt die anzuschauen. Trollhammaren! Bei Wintersun war aber Ende. Außerdem mussten wir ja noch Turisas im Foyer kennen lernen.

Noch ein Fangirl-Foto gefällig? Auch wenns langsam peinlich wird, das hier ist ganz lustig. „Let’s do a MySpace-Emokiddie-Poserpic, okay?“ mit dem Sänger von Alestorm:

Wir hatten also einen Heidenspaß beim Heidenfest. Aber gut, dass Montag Feiertag war.

3 Kommentare zu “Heidencamp 11 – Hell over Postbahnhof”

  1. Natron schrieb:

    Auf wie vielen deiner Fotos ich dümmliche Gesichter ziehe… das kann man ja kaum noch zählen. Aber Party wars auf jeden Fall! :D

  2. DrowningOphelia schrieb:

    Blaue Flecken? Dann muss mein einer Meter weiter rechts echt was ausgemacht haben, ich habe gar keine (und das, wo ich schon blaue Flecken kriege, wenn man mich nur zu scharf anguckt o.O).

    Aber, hach, schöne Zusammenfassung, da grins ich doch gleich wieder im Kreis. :D

  3. denocte schrieb:

    Das Poserpic ist ja süüüüüß!

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)