Kein origineller Titel heute, bin krank

8. Oktober 2011 (12:52 h) – Tags: ,

 Stimmung: Auf dem Weg zurück ins Bett...


Seit einer Woche versuche ich, diese Erkältung wegzuignorieren und sie wird bloß jede Nacht schlimmer. Heute früh war der Punkt erreicht, an dem ich ohne Aspirin Komplex nichtmal aufstehen und den Katzen Frühstück machen konnte. Ob wir heute große Fortschritte in Sachen Brautkleid erwarten können, halte ich demnach für sehr fraglich.

Aber gestern habe ich immerhin was zustande gebracht. Nach Anweisung meines schlauen Zettels habe ich erstmal den Papierschnitt für die Weste aktualisiert. Der sieht inzwischen schon sehr bunt und abenteuerlich aus.

Dann habe ich mir die Hände gewaschen und die Stoffe vom Bügel genommen (damit sie nicht unnötig knautschten bewahre ich die Seidenstoffe hängend an Rockbügeln auf). Zum Glück hatten wir damals zwei Meter von dem Mischgewebe gekauft, so konnte ich die kleinen Webfehler, die es noch gab, elegant umschiffen und habe erstmal alle Teile aus dem Oberstoff zugeschnitten.

Die verbogene Nadel in der Maschine ausgetauscht und alle Teile zusammengefügt. Den Kragen habe ich mit der weißen Baumwolle verstürzt die auch in der Corsage zur Anwendung gekommen ist. Vom Futterstoff haben wir nämlich nur einen Meter gekauft.

Bevor ich mich dann ans Futter ranschleichen konnte, mussten erst noch die Leistentaschen auf die Weste. Ich bin ja davon ausgegangen, da tatsächliche, funktionale Leistentaschen einzubauen. Hätte ich auch ohne mit der Wimper zu zucken getan. Aber Natron hatte nie vor, da irgendwas reinzutun. Also haben wir uns auf Attrappen geeinigt. Ging natürlich schneller.

Mit einem Heftfaden die Stellen für die Leistentasche durchschlagen, Leiste aus Resten des Oberstoffs zuschneiden und verstürzen, der Länge nach auf die Markierung nähen, hochklappen und die kurzen Kanten am Ende von Hand annähen. Sieht prima aus und genau so sollte auch die echte Tasche aussehen.

Als nächstes will ich den Kragen und damit auch gleich das Futter annähen. Also habe ich gestern noch schnell die Teile aus Futterstoff zugeschnitten. Zusammensetzen wollte ich sie heute, aber momentan fühle ich mich dafür zu matschig. Wenn ich was vermurkse kriegen wir Probleme, vom Futter ist nämlich kaum mehr was übrig um neu zuzuschneiden. Also lassen wir das heute lieber.

So weit ist die Weste immerhin schon. In weiß sieht die total edel aus. Ich freu mich schon auf das fertige Stück.

5 Kommentare zu “Kein origineller Titel heute, bin krank”

  1. Susanne schrieb:

    Das sieht mal wieder so schön aus und Natron sah in der Probeweste schon so toll aus, total filigran. :-)
    Schön viel trinken, muss ich zur Zeit auch, da ich auch krank bin und blöderweise auch noch einen ganzen Stapel Nähaufträge rumliegen habe. :-/
    Dir eine gute Besserung und echt schöne Arbeit.
    Achso, hast du nun Schuhe zu deinem Kleid?
    Liebe Grüße,
    Susanne

  2. Soda schrieb:

    @Susanne: Schuhe hab ich tatsächlich, neulich in HH gekauft. Braunes Wildlederimitat, nicht so hoher Absatz. Zeig ich auch noch. Aber ich brauch noch ne Strickjacke zu dem Kleid.
    Dir auch gute Besserung und vielen Dank für das Lob!

  3. Teleri schrieb:

    Frau Soda, da muss ich ja mal mit Ihnen schimpfen. Legen Sie sich sofort ins Bett und trinken Sie ihren Ingwertee. Und danach gleich den Pfefferminztee. Und während Sie den leertrinken gleich noch eine neue Tasse Ingwertee ziehen lassen. Bringt doch nix, wenn in zwei Wochen zwar das Kleid fertig ist, aber deine Braut auf ihre TZ verzichten muss.

  4. Teleri schrieb:

    Nachtrag: Hättest du das mit der Strickjacke früher gesagt.. O:)

  5. Einmal Bärte bitte! | Fräulein Spätzekin schrieb:

    […] ausgedrückt hat, musste ich ein bisschen im Internet nachforschen. Dabei bin ich auf diese kleine Anleitung gestoßen. Für meine Zwecke war diese Art, die Fake-Taschen zu nähen, vollkommen […]

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)