Tutorial: Säumen mit der Flatlocknaht

24. Oktober 2011 (19:05 h) – Tags: ,

Da ich neulich herausgefunden habe, dass eigentlich jede Overlock/Kettelmaschine eine Flatlocknaht nähen kann und man damit ganz wunderschöne, dehnbare Säume bei Jerseystoffen machen kann, möchte ich euch dieses Wissen natürlich nur ungerne vorenthalten. Wie also funktioniert die Flatlocknaht?

Die Naht beruht auf zwei Faktoren. Einer davon ist die Art und Weise, in welcher der Stoff gefaltet wird, die andere ist die Einstellung der Kettelmaschine.  Fangen wir mit der Stofffaltung an.

Normalerweise näht die Kettelmaschine nur an der Kante eines Stoffstücks entlang. Auch wenn man das Messer wegklappt kann sie nicht mitten auf einem Stoff nähen. Dass die Flatlocknaht an jede beliebige Stelle eines Stoffstücks zu setzen ist, beruht einzig und alleine darauf, dass sie entlang der Kante eines gefalteten Stoffes genäht wird und wenn der Stoff danach entfaltet wird, zieht sich eine glatte, coverlock-ähnliche Naht auf.

Um einen Flatlock-Saum zu nähen faltet man den Stoff entsprechend der Abbildung auf dem Foto. Die linke Stoffseite zeigt nach oben. Darunter wird, sagen wir mal, ein Zentimeter Stoff in Richtung des Nähguts eingeschlagen. Die Breite dieser Falte ist der Abstand, den die Naht später zur Unterkante des Saums haben wird. Dann wird der restliche Stoff wieder in die andere Richtung zurückgefaltet, er sollte etwas über die Kante überstehen.

Das ist die Voraussetzung für die Flatlocknaht. Genau so führt ihr den Stoff auch unter die Maschine. Das Messer schneidet knapp neben dem rechten Faltenumbruch, so dass nur die eine Lage überstehenden Stoffes weggeschnitten wird und die Naht eben jenen Faltenumbruch überdeckt.

Versucht, nicht in den Faltenbruch zu schneiden. Das erfordert etwas Übung, ist meiner Meinung nach aber machbar. 

Bevor wir nun aber überhaupt anfangen zu nähen, müsst ihr die Kettelmaschine noch entsprechend präparieren. Die Flatlocknaht erfordert ganz andere Fadenspannungen als eine normale Kettelnaht.

Wir nähen mit drei Fäden, die Nadel in der rechten Position. Normalerweise nähe ich mit linker Nadel, ich muss also immer daran denken, die Nadel umzusetzen. Die Fadenspannungen sollten wie folgt aussehen: Nadelfaden sehr niedrig (ich habe ihn auf 0), oberer Greiferfaden mittel (bei mir 5) und unterer Greiferfaden sehr hoch (bei mir 9). Probiert bitte aus, was bei eurer Maschine und eurem Stoff am besten funktioniert. Es kann sein, dass das ein paar Versuche braucht.

Dann näht ihr also wie bereits beschrieben vorsichtig entlang der Faltenkante. Wenn die Naht durch ist sieht das Stoffstück so aus:

Alles was ihr jetzt noch tun müsst, ist den Stoff aufzufalten, so dass er glatt liegt. Dabei zieht sich der Nadelfaden auf die rechte Stoffseite und bildet dort eine Art Leitermuster. Auf der linken Stoffseite ist eine mehrfädige Kettelnaht zu sehen.

Da auf der rechten Stoffseite wirklich nur der Nadelfaden zu sehen ist, reicht es eigentlich, für diesen ein farblich passendes Garn zu wählen. Man muss also nicht von jeder abgefahrenen Farbe gleich drei Garnkonen kaufen.

Wenn man das Prinzip einmal verstanden hat, kann man natürlich die Naht auch andersrum setzen, so dass die Kettelnaht von aussen zu sehen ist. Das ergibt dann auch ganz hübsche Ziernähte die nicht unbedingt irgendwas säumen müssen.

Man kann auch mit zwei Fäden eine Flatlocknaht nähen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert und kann dazu keine sachdienlichen Hinweise geben. Überhaupt habe ich diese Technik auch gerade erst entdeckt, wenn jemand also noch Verbesserungsvorschläge für dieses Tutorial hat, immer her damit. Es schadet sicher auch nicht, mal einen Blick in die Bedienungsanleitung der Overlock zu werfen. Meine (für die Toyota SL3487) hat mir die Flatlocknaht glatt verschwiegen, aber wenn eure Anleitung dazu etwas mitzuteilen hat, dann haltet euch daran.

27 Kommentare zu “Tutorial: Säumen mit der Flatlocknaht”

  1. sabi schrieb:

    Super! Das muss ich gleich ausprobieren… meine Ovi verstaubt schon allmählich-
    Vielen Dank! Sabi

  2. denocte schrieb:

    Mensch, jetzt wo ich die Bilder sehe… Eigentlich ist das ja total klar logisch.
    Ich muss das ausprobieren. Heute, morgen, sofort, jetzt – auf alle Fälle _bald_ und gebe dann Rückmeldung :)

    Meine Bedienungsanleitung sagt dazu auch nichts ;)
    Pöhse. Einfach so was tolles verschweigen. Ts.

    Gut dass wir die Jersey Queen aus dem Stoffwunderland als unsere gütige Herrscherin haben ;)

    lg denocte

  3. Natron schrieb:

    Ich bin ja neu im Klub der Kettelmaschinenbesitzerinnen (Hallo, mein Name ist Natron! *knicks* -Hallo Natron!!) aber habs direkt mal ausprobiert. Allerdings mit Nadel links, geht auch, aber vielleicht wirds mit Nadel rechts noch schöner.
    In der Anleitung meiner Maschine (Singer 14SH654) steht als allgemeiner Hinweis noch, dass man die Maschine auf eine normale 3-Faden-Overlocknaht einstellen soll und dann die Fadenspannung an Oberfaden und Obergreifer verringern und am Untergreifer wesentlich erhöhen soll. Vielleicht hilft das noch :)

  4. trisha schrieb:

    lol, ich hatte gerade echt einen Ahaaa-Moment ^^ Vielen Dank dafür.
    Meine kann das nämlich auch, aber ich hab mich noch nie wirklich dran getraut weil ich dachte das wäre sonstwie komplizier xD
    Ich werds ganz bald auch ausprobieren müssen. Danke!

  5. Nachtdrossel schrieb:

    Ich habe heute Nacht von der Flatlocknaht geträumt. oO
    In meiner Anleitung wird nur der Blindsaum erwähnt. Zu meiner Maschine habe ich einen Blindsaumfuß dazu bekommen (Privileg 344D). Auspribiert habe ich das noch nicht. Sieht aber vom Falten her ähnlich aus wie bei dir. Zur Fadenspannung steht da aber nichts weiter drin.

  6. lola schrieb:

    Toll! Danke!
    Was ich hier schon alles mitnehmen durfte an Nähwissen…

    Ich ärgere mich immer, das Zwillingsnähte nicht so gut halten.
    Und Zickzack am Saum mag ich nicht.
    Genial. Wer auch immer darauf gekommen ist: wow. Ich krieg mich gar nicht mehr ein!

  7. Anny schrieb:

    Wunderbar, vielen Dank für die Anleitung! Jersey und meine Maschine sind irgendwie nach wie vor Angstgegner für mich, das muß sich wirklich mal ändern.
    Sobald wir (irgendwann…) unser neues Schlafzimmer haben, und ich wieder an meinen Fuhrpark komme, werde ich das umgehend ausprobieren. :)

  8. Kasi schrieb:

    *hug* und danke
    hoffentlich hilft mir Dein Bild.
    In meinem Buch zur Overlock ist auch eine Anleitung drin, aber irgendwie…
    Die Anleitung meiner ersten Maschine hat da auch nichts zu geschrieben – wie auch, war ja die gleiche wie bei Soda. Und die von der neuen habe ich noch gar nicht ausgepackt.
    Ich werde mal gucken und berichten.

  9. Elisabeth schrieb:

    Tja, da hab ich mich wohl zu früh wieder von meiner Overlock getrennt, obwohl diese Anleitung wieder ein Grund mehr ist, es mit einem besseren Model noch einmal zu versuchen. Gestern deinen Beitrag gelesen und was fällt mir doch heute auf Arbeit in die Hände? Ein neues Buch über Arbeit mit der Overlock „Praxiswissen Overlock“ und genau dieser Technik als Titelbild! (Auch sonst machte das Werk einen guten Eindruck, da da endlich mal verständlich Fadenspannungsfehlerbilder erläutert wurden).
    Danke für das Tutorial!

  10. aeon schrieb:

    Hach. So ähnlich hab ich mir das vorgestellt, nachdem ich nach ner Anleitung gefragt hatte XD
    Das wird definitv das nächste Mal ausprobiert!

  11. the star-spangled red white and blue - Natron&Blog schrieb:

    […] Sodas Flatlocksaum- und Ausschnitt-Anleitungen konnte ich wirklich alle Nähte mit der Overlock machen. Das spart ja […]

  12. Kasi schrieb:

    Juchu
    Man muss es nur mal ausprobieren. Bei Tageslicht mache ich dann auch mal ein Foto. Habe ganz bewusst einen sichtbaren Nadelfaden genommen und zum Design erklärt.
    Einstellungen für die Gritzner 488
    0 – 4 – 9

    Danke nochmal Soda dass Du mich dazu gebracht hast es zu testen.

  13. vreni schrieb:

    danke für die anleitung! :-)
    „Wenn man das Prinzip einmal verstanden hat, kann man natürlich die Naht auch andersrum setzen, so dass die Kettelnaht von aussen zu sehen ist.“
    > irgendwie bin ich aber dafür irgendwie zu blöd… weil: geschnitten werden soll ja trotzdem der stoff auf der innenseite. falls du mal zeit über hast und das veranschaulichen magst, wäre ich dir sehr dankbar. bin blutige overlock-anfängerin.
    guten rutsch!

  14. kati schrieb:

    Ja, das fänd´ ich auch großartig, kann mir nicht vorstellen, wie man das faltet, damit die Kettnaht außen – und die Schnittkante dennoch versäubert ist. Wäre über ein Foto sehr dankbar!

  15. Thalea schrieb:

    Ich habs heute auch endlich mal ausprobiert und bin begeistert! Danke für die Anleitung!

  16. Sabine schrieb:

    Hallo,
    Danke für die Anleitung, ich habe das heute gleich mal ausprobiert. Zwillingsnadeln kann ich immer weniger leiden und bei Männer-Shirts finde ich den Zick-Zack nicht so schön. Die Flatlocknaht ist eine Alternative (aber lieber hätte ich langfristig doch eine Cover ;))
    Doch für heute hat mir diese Anleitung gut weitergeholfen.

    LG

    sabine

  17. Britta schrieb:

    Vielen Dank für diese Info! Sie hat mich gerettet ;) Ich bin schier verzweifelt an der Flatlocknaht… So einfach kanns sein :)

  18. Teufelchen schrieb:

    Danke für die Anleitung,warst mir eine große Hilfe
    liebe grüße vom Teufelchen aus Fulda

  19. Gerrit Maier schrieb:

    almpferdchen:
    hallo und danke für den tollen Hinweis auf die Flalocknaht…ich habe mich schon gefragt, wie ich denn nur mitten in das Stoffmaterial komme, um eine dekorative und vielleicht auch nützliche Ziernaht setzen kann…bin nämlich ei „Ovi-Neuling“…
    liebe Grüße aus Österreich Gerti

  20. Miriam schrieb:

    Hallo Soda,

    Ich finde die anleitung ganz toll und habe sie gleich ausprobiert. Sieht toll aus. Aber die Naht ist bei mir nicht wirklich dehnbar und reißt ganz schnell auf. Was mache ich falsch?

  21. Soda schrieb:

    @Miriam: Vermutlich liegts an der Fadenspannung. Probier mal da noch was lockerer zu machen.

  22. Laura schrieb:

    Das ist ja Super. Muss ich morgen gleich versuchen. Inhärente meistens mit 4 Fäden also zwei Nadeln. Wenn ich 3 genommen habe, hatte ich immer die rechte Nadel, von mir aus gesehen, warum benutzt du die Linke? Danke für Di. Info uns das tolle tutorial

  23. Claudia schrieb:

    DANKE !! Tolles Tutorial :-)
    Die Flatlocknaht hat auf Anhieb mit den von Dir genannten Einstellungen bei meiner brother 4234D funktioniert ;-)
    Spitze !!

  24. Karin Hörbelt schrieb:

    Genau das hatte ich gesucht!!!
    Meine Jungs haben so tolle Vingino-Pulli’s, die genau so gesäumt sind; umsobesser wenn ich sowas jetzt auch kann! Thumbs up

  25. Nicole Panitzsch schrieb:

    Hallo, ich habe seit gestern die Overlock 3487 von Toyota. Wollte eigentlich eine Carina, wurde aber falsch verschickt und der Verkäufer am Telefon meinte die Toyota sei besser. Nun probiere ich schon seit 2 Stunden wie ich für Jersey am besten einstelle. Kannst du mir da helfen?

  26. the star-spangled red white and blue schrieb:

    […] Sodas Flatlocksaum– und Ausschnitt-Anleitungen konnte ich wirklich alle Nähte mit der Overlock machen. Das […]

  27. Zweiter Frühling. Wobei mit Frühling Herbst gemeint ist. schrieb:

    […] Saum hatte ich 2012 mit der Flatlock-Technik genäht, die ich inzwischen eigentlich gar nicht mehr verwende weil ich sie erstens nicht richtig […]

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)