Verlustfreies Hobby

20. November 2011 (10:35 h) – Tags: ,

Natron hat gesagt, dass meine Sechseckdecke, die bisher ja relativ schnell vorangekommen ist, nun auf dem Stand von drei Vierteln verharren wird, und das für etwa fünf Jahre. Bevor sie eventuell mal fertig wird.

Das ist insofern nicht ganz aus der Luft gegriffen, als dass ich, neben bereits laufenden Projekten wie der Decke und meinem Wintermantel, waghalsig noch etwas Neues begonnen habe. Ich habe mir von meiner Mama die Grundbegriffe des Strickens zeigen lassen. Das haben wir schon einmal versucht, vor etwa fünfzehn bis zwanzig Jahren. Damals haben meine viel zu locker gestrickten Maschen für einige Erheiterung gesorgt und irgendwann habe ich die Wolle weggelegt und nie wieder dran gerührt.

Nun kann es aber so schwer nicht sein. Und angefixt durchs Paper Piecing, möchte ich gerne noch eine Handarbeit haben, die ich überall mit hinnehmen kann. Also wagte ich noch einen zweiten Versuch in Sachen Stricken.

Das ist mein erster Teststrick. Der darf von Teleri und den Bremer Stricktreffen-Mädels gerne belächelt werden. Man sieht, dass ich mal wieder sehr locker angefangen habe, dann aber erstaunlich schnell die Kurve kriegte. Die Bewegungen fühlten sich irgendwie noch vertraut an und der meditative Wahnsinn einer repetetiven Handarbeit hat auch sofort wieder von mir Besitz ergriffen.

Das Teststrick habe ich gerade wieder aufgeribbelt (-> verlustfreies Hobby) und werde noch ein zweites anfangen. Danach bin ich dann vielleicht gewappnet für mein erstes richtiges Strickprojekt:

Einen Loopschal aus dieser wunderschönen Wolle die Mama mir spendiert hat. Der Schal soll nur bündchenmäßig rechts und links gestrickt sein und wird am Ende einfach zu einem Ring zusammengenäht. So einen habe ich im letzten Winter gekauft und mag ihn sehr. Da könnte also noch einer her, der farblich zu meinem ebenfalls noch nicht entstandenen Düffelmantel passt. Soweit alles große Pläne.

22 Kommentare zu “Verlustfreies Hobby”

  1. Syl schrieb:

    Ha, das wird übel enden … Wollhaufen und Stoffhaufen. Bei mir war es ähnlich; vor ca. 20 Jahren nicht einmal eine Stulpe hinbekommen und jetzt sitze ich und habe hier jede Menge Wolle und Stoffe um mich herum und versuche das alles zeitmäßig unter einen Hut zu bekommen ;-) zumindest ist meine Strickjacke fast fertig *stolzbin*

  2. Anthea schrieb:

    Stricken finde ich toll, leider gebe ich auch meistens auf.. Ich habe selbst nur kratzige Wolle und da vergeht mir schnell die Lust. Dafür kam ich gerade gestern wieder in den Genuss, von meiner Tante wunderschöne Strick-Stulpen, Schal und Mütze geschenkt zu bekommen.
    Da kribbelt es doch wieder in den Fingern ;]

    Einen Schal aus deiner Wolle kann ich mir toll vorstellen! :D
    Viel Spass
    LG

  3. Hand-Arbeit | kraeuterquark schrieb:

    […] dessen, was ich in Prag bei knapp 30°C schon angefangen habe: Schal stricken. Kein Loop wie bei Soda, sondern ein ganz normaler, mehrfach drumwickelbarer (ohne Bommeln ) im […]

  4. Pohjantähti schrieb:

    Soo schöne Wolle! :) Das wird bestimmt ein ganz toller Loop-Schal!

    Ich komme vor lauter Stricken und Häkeln inzwischen gar nicht mehr zum Nähen. Es ist so viel unkomplizierter. Und ich kann es mal schnell zwischen zwei Lerneinheiten schieben…

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Werkeln,
    Ulli

  5. lilala schrieb:

    Hier wird nichts belächelt, meine ersten Versuche sahen nicht so ordentlich aus.^^ Bei einem Loopschal sind lockere Maschen auch nicht so das Problem, ein tolles erstes Projekt! Bei der schönen Wolle wird das sicher ein schönes Teil.

  6. Noctua schrieb:

    Stricken lernen steht auch auf meiner ToDO-Liste. Eigentlich für dieses Jahr, aber… naja. Die Zeit reicht mir wohl nicht mehr.^^

  7. Mneme schrieb:

    Ha – auf dem besten Weg zum angefixt werden :) Ich wünsche Dir viel Erfolg!

    Und wenn Du gleich in Runden strickst, brauc hst DU am Ende nicht nähen (aber dann müsste die Rundstricknadel längenmäßig taugen)

  8. Soda schrieb:

    @Mneme: Das ist mein erstes Projekt. Lass mich erstmal in Ruhe hin und her stricken bevor ich den Übergang bei der Rundstricknadel sauber hinbekommen muss ;) Außerdem will ich die „Rippen“ ja längs und nicht quer haben.

  9. Nica schrieb:

    Soda fängt an zu stricken, toll :) Wenn man erst mal angefangen hat, hört man so schnell nicht mehr auf ;) Wolle ist ein Herdentier, vergess das nicht ^^

    Lg
    Nica

  10. Talia schrieb:

    wenn die Maschen zu locker werden hilft es den Faden einmal extra um den Zeigefinger zu wickeln.

    wir haben ja alle klein angefangen (und ersticken jetzt in Wolle, die kostet ja auch nur wenig pro Knäul und das kann man bestimmt bald brauchen…)

  11. Lil'chan schrieb:

    Oh das mit dem Stricken lernen kenne ich.
    Ich hab es mir vor grob 10 Jahren von meiner Oma beibringen lassen, einen Schal für meinen damaligen Freund gestrickt (nur rechte Maschen und in Linken seine Initialen an die Enden des Schals). Das hat mich so aufgeregt, dass ich nie wieder gestrickt habe. Und dieses Jahr sitze ich da und stricke meinem Papa einen Schal (mit Halbpatentmuster). Der Strick-Wahnsinn greift also um sich ;)

    Allerdings finde ich Stricken bedeutend ansträngender als Nähen. Ich muss mich da so konzentrieren und mitzählen.

    Bin gespannt wie dein Loop-Schal später aussehen wird =)

  12. Miss-Erable schrieb:

    Klappt doch super! Die Wolle von Deiner Mom sieht toll aus! Das wird sicher ein wunderschöner Loopschal.
    Danach solltest Du evtl. einen Bolero ins Auge fassen, kann nämlich als breiter Schal gestrickt und dann teils zusammengenäht werden. Dann noch ein paar Runden Rand und fertig ist der Bolero. Echt easy! Ich hoff, das war jetzt verständlich?!

  13. wollmaus schrieb:

    Das ist „Aventica“ von Schachenmayr, oder? Davon hab ich auch noch was hier liegen.

    Warum strickst du den loop nicht direkt im Rund? Das ist fast genauso einfach wie geradeaus.

    Ich stricke übrigens immer auf dem Weg zur und von der Arbeit im Zug. Entspannung pur!

  14. Agnes schrieb:

    Wenn Du die Rippen längs haben willst und nicht quer und falls Du’s nicht eh schon vorhast, würd ich die empfehlen, einen „provisional cast on“ (keine Ahnung, wie das auf deutsch heißt…) zu machen und dann am Schluss im Maschenstich (heißt der so? Kitchener Stitch auf englisch.) zusammenzunähen, das dürfte am unauffälligsten sein.

  15. Teleri schrieb:

    Ach du bist doof! :D

    Ich lache genauso wenig über deine Strickabenteuer wie du damals über meine kläglichen Versuche gelacht hast, mithilfe eurer HP einen Pannesamt-Fullmoonrock zusammen zu tackern. In schwarz-lila!

    Wenn du Fragen hast oder was tolles neues lernen willst, angeblich kann ich über ICQ ziemlich gut Strickkram erklären.

  16. Wapi schrieb:

    Ey, ey, ey.

    Ich will hier doch Nähen lernen, und jetzt ist hier das Strickfieber ausgebrochen…
    Aber: Ich gratuliere zu noch einem schönen Hobby!

    Bin gespannt was da noch alles kommt!

  17. Teleri schrieb:

    An den kitchener stitch habe ich auch schon gedacht.. Aber finde mal ein ordentliches Tutorial, wo der für kompliziertere Muster als glatt rechts erklärt wird.. :/

  18. lilala schrieb:

    Als ich damals einen Loop-Schal mit Kitchener Stitch gemacht hab, hab ich mir ganz viele Tutorials auf Youtube angesehen. Vielleicht hilft es dir, wenn du es direkt sehen kannst. Ich würde dir das wirklich empfehlen, du hast hinterher keine sichbare Naht. Und keine Scheu, ich bin mir ganz sicher, dass du das schaffen würdest :)

  19. Tetris schrieb:

    Hihi, wie cool. Mich hat vor kurzem auch wieder der Strickwahn gepackt und ich hab‘ schon drei Loop-Schals gestrickt :D Wenn man dann mal angefangen hat, kann man echt nur schwer aufhören. Freu mich schon auf dein Ergebnis!

  20. Agnes schrieb:

    @Kitchener
    Mir hat das Tutorial von Knitty geholfen -> http://knitty.com/ISSUEsummer04/FEATtheresasum04.html
    Das hab sogar ich kapiert. :D

  21. Chra schrieb:

    Ich lächele nur, weil da steht ich darf lächeln :) Ich freue mich so für dich, dass du das Stricken angefangen hast!!!

  22. Hand-Arbeit | kraeuterquark schrieb:

    […] dessen, was ich in Prag bei knapp 30°C schon angefangen habe: Schal stricken. Kein Loop wie bei Soda, sondern ein ganz normaler, mehrfach drumwickelbarer (ohne Bommeln ) im […]

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)