Meet Miss Leonie!

27. Februar 2012 (14:48 h) – Tags: , ,


Szene Eins. Eine Bar die ihre besten Zeiten bereits hinter sich hat. Die Stühle sind hochgestellt, auf dem Tresen steht ein Putzeimer. Mitten im Raum balanciert Leonie auf einer Leiter und poliert einen derangierten Kronleuchter.
Leo (bestimmt) Die Zeit wird entfalten, was gefältelte List verbirgt …!
Sie zieht einige gefaltete Blätter aus der Schürze, blickt darauf.
Leo …sie verdeckt Fehler, verlacht zuletzt mit Schande! … Verlacht zuletzt mit Schande!
Sie räuspert sich, blickt stolz über den Raum. Mit einer Geste: 
Die Zeit wird entfalten, was gefältelte… wird verfalten was entfältelt… (schüttelt den Kopf) Ach, die Cordelia ist so hart zu lernen!
Im Hintergrund betritt Karola den Raum. Sie wedelt aufgeregt mit den Armen.
Leo (mit Pathos) Die Zeit wird verfälteln…
Karo (atemlos) Leo! Hör nur was ich zu erzählen hab!
Leo (fährt herum) Herrje Karo! Erschrick mich doch nicht so! Beinahe wäre ich von der Leiter gepurzelt!
Karo Schilt mich nicht, bis du gehört hast was ich dir erzählen will. Ich sag dir, es ist ganz unfassbar!
Leo (steigt von der Leiter, streicht sich die Schürze glatt) Nun raus damit!
Karo Ganz unfassbar.
Leo Nun wirst du wohl erzählen was so unfassbar ist?!
Karo Sofort! Wir brauchen einen Champagner!
Sie eilt zur Bar.

Wie ihr sicher schon bei Natron gelesen habt, nähen wir nicht nur gemeinsam Trenchcoats, sondern garnieren Euch das ganze als heitere Liebeskomödie im Stil der Jahrhundertmitte. Spot on für Karo und Leo!

Ich erfülle heute schonmal den ersten Teil des Drehplans, nämlich die Vorstellung der Mitwirkenden. Meinen Trench nach Schnitt 119 aus Burda 03/09 werde ich aus einem camelgrundigen Leopardendruck anfertigen. Diesen Baumwollstoff habe ich bereits vor sehr langer Zeit auf dem Türkenmarkt gekauft. Es ist eigentlich ein Vorhangstoff, deshalb liegt er breiter als die üblichen 150 Zentimeter. Und obwohl Leopardenvorhänge einen nicht zu leugnenden Reiz haben, fasste ich schon damals den Plan hier einen Mantel draus zu machen. Zwischenzeitlich raubten mir aber andere Projekte Teile des designierten Stoffes (da ist er zB unten links in meinem Archivquilt) und ich bin froh, dass ich die großen Schnittteile jetzt noch gerade so herausbekommen werde. Für Kleinteile habe ich noch genug kleinere Stoffstücke, auch wenn man bei diesem Muster ja sowohl auf die Druckrichtung als auch auf den inherenten Farbverlauf achten muss.

Der camelfarbene Grundton des Stoffes erinnert mich an die typische Sandfarbe des klassischen Burberry-Trenchcoats. Die Knöpfe sind aus Hornimitat und streben damit auch dem Original entgegen. Der Rest ist allerdings frei dazuerfundenes Design. Für einen extra couturigen Look mache ich das Futter aus knallgelbem Taft. Die Farbkombination rockt irgendwie.

Knöpfe und Schnallen habe ich in zwei Größen gekauft, sehr burdagetreu werde ich nämlich die Gürtelschlaufen runterknöpfen und auch geknöpfte Schulterriegel machen. Die Ärmelspangen werden vier Zentimeter breit sein und mit einer Lederimitat-Schnalle geschlossen, der Gürtel ebenso in fünf Zentimetern Breite.

Ich hatte überlegt den Saum weiter auszustellen, aber dafür reicht mein Stoff nicht. Eventuell werde ich auch auf einen der beiden Sturmsättel verzichten müssen. Dafür habe ich aber die Schnittteile des Futters verlängert und werde den Mantel komplett füttern, nicht nur im Oberteil wie Burda es vorschlägt. Die Länge behalte ich bei, auch wenn ich den Saum dann mit Schrägband verstürzen muss. Mein Stoff gibt leider keine großen Saumzugaben mehr her. Gefüttert wird das hoffentlich nicht mehr so ins Gewicht fallen.

Soweit mein Plan. Ich freue mich schon jetzt darauf den Trench im Sommer über kurzen Kleidern zu tragen. Für heute könnt ihr, falls interessiert, einen Blick auf die große Version des Trench-Along-Logos werfen. Hier habe ich bei Gil Elvgren abgeschaut und Natron und mich als heiße Pinup-Mädels gezeichnet. Erst daraus entwickelte sich dann übrigens der ganze hollywoodreife Überbau. Man hätte auch einfach zwei Mäntel nähen können. Aber das wäre ja nicht halb so unterhaltsam!

2 Kommentare zu “Meet Miss Leonie!”

  1. Milly schrieb:

    Hallo Soda!
    ich finde eure Idee total super und bin schon gespannt auf die ersten Ergebnisse :)
    ich offe ja noch immer vergeblich auf ein Wunder, das es möglich macht, meinen Trenchcoat aus 100% Polyester Apfelgrün zu färben :(

  2. Tenshi schrieb:

    Das Logo ist mal wieder ganz großes Kino. Ich hab’s schon bei Natron bewundert. Und weil es ganz großes Kino ist, finde ich eure Komödie dazu großartig – einfach einen Sewalong machen kann ja jeder. ;)

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)