Stricki returns!

11. März 2012 (12:23 h) – Tags: ,

Blöderweise ist Stricken ja gar kein so preiswertes Hobby. Für Wolle kann man ganz schön viel Geld ausgeben. Und weil ich davon momentan nicht so viel habe, kam es mir sehr gelegen die Restbestände im Hause meiner Mutter durchkramen zu können. Ich nahm drei Knäuel graubraunes Garn mit und ließ mich in Sachen Italienischer Rand, Maschen abnehmen und Maschen dazustricken von meiner Mutter briefen. Dazu die einzige Strickanleitung für dickes Garn die das Internet spontan ausspucken wollte und los gings mit meiner ersten Mütze!

Hier sehen wir den Italienischen Anschlag. Was so ein bisschen nach Mafia klingt ist eine Anschlagvariante die sehr viel elastischer ist als der „normale“ Rand. Dabei arbeitet man mit einem Hilfsgarn und zumindest ich muss noch ganz genau mitzählen und aufpassen. Ein Umschlag ist mir trotzdem flöten gegangen, aber da habe ich die fehlende Masche einfach dazugenommen als ich mit dem tatsächlichen Muster angefangen hab. In einem Handarbeitsbuch aus den Dreißiger Jahren, welches ich bei meiner Mutter durchgeblättert habe, steht zwar, dass Kinder lernen müssten Fehler zurückzustricken und auszubessern damit sie an ordentliche Arbeit gewöhnt würden, aber lass mir nicht von Nazis das Stricken beibringen ;)

So gings dann weiter. Glatt rechts ist zwar dezent langweilig, aber ich fand es schon aufregend genug alle fünf Nadeln unter Kontrolle zu behalten. Ganz und gar erstaunlich finde ich meine löcherfreien Übergänge zwischen den Nadeln. Dafür ist das Bündchen nicht wirklich enger als der glatt rechte Teil. Das hätte ich vermutlich etwas fester stricken müssen. Allerdings kann ich auch gut ohne den engen Abschluss leben, ich besitze nämlich schon so eine lockere Mütze und die mag ich sehr. Gegen unbeabsichtigtes Nachstricken war also gar nichts einzuwenden.

Nach zwei Tagen war die Mütze schon fertig und ich habe sie gleich den ganzen Tag in der Wohnung getragen. Die beste Mütze der Welt. Dolles Projekt.

In diesem heftig melierten Garn wäre vermutlich jedes Muster untergegangen, deshalb ist es okay, dass die Mütze nur glatt rechts ist. Ich habe aber schon den Plan ein Paar Stulpen mit Zopfmuster zu stricken um das mal zu lernen. Erstmal werde ich aber die Restwolle vom Loopschal auch in so eine Mütze verwandeln. Vielleicht mal mit funktionalem Bündchen.

12 Kommentare zu “Stricki returns!”

  1. AgnesBarton schrieb:

    Ah, schick geworden! Ich find auch, dass bei gemusterten Garnen alles Muster, was man noch reinstricken kann, entweder eh untergeht oder das ganze dann viel zu unruhig macht.
    Meine erste Mütze von 2009 oder so hatte auch das Problem mit dem lockeren Bündchen. Mittlerweile hab ich gelernt: eine Nadelstärke dünner zum Bündchenstricken nehmen hilft. Und man muss sich nicht die Finger verbiegen wenn man versucht, fester zu stricken.

  2. dryad schrieb:

    damit das bündchen fester wird, nimmt man einfach eine nadelgröße kleiner. ansonsten: herzlichen glückwunsch zur ersten mütze! ;)

  3. Goldkind schrieb:

    Coooole Mütze!
    Und steht dir wahnsinnig gut!

    Ich hab in letzter Zeit kaum Gelegenheit zum nähen und überlege schon, mir auch stricken zeigen zu lassen, weil das einfach etwas geselliger ist… mhm. ^^

  4. Eva M. schrieb:

    Du hast recht, Wolle kostet für ein Kleidungsstück meist mehr als Stoff aus ähnlicher Faser (der aber auch dünner ist). Allerdings braucht man keine Nähmaschine! Das spart wiederum. Und zum Service schicken muss man die Stricknadeln auch nicht ;-).

  5. Steffi schrieb:

    Die Wolle finde ich superschön und die Mütze gefällt mir auch sehr gut.
    Liebe Grüße

  6. Trollkatze schrieb:

    Du bist wieder orange! ;o)

  7. Frizzi schrieb:

    Schlicht, grundsolide und praktisch. So müssen Mützen sein. Deine Mütze gefällt mir sehr gut, gerade die Wolle ist ausgesprochen schön.

  8. Thalliana schrieb:

    Ohhhja, stricken kann sehr schnell sehr teuer werden… Vor allem, wenn irgendwann die Ansprüche an die Wolle steigen, weil man merkt, dass sich die Billig-Wolle vom Discounter doch nicht so toll verstricken lässt, wie die teure *rolleyes*
    Deine Mütze gefällt mir gut, steht dir hervorragend, aber hattest du nicht letztens noch rote Haare???

  9. Wollmaus schrieb:

    Sieht gut aus!
    Wenn dir das Bündchen viel zu locker sitzt, könntest du mit einer Stopfnadel Elastikfaden ins Bündchen einziehen. Am Besten mehrere Reihen übereinander, ähnlich wie beim smock.

    Und: du bist ja wieder rostrot! Gefällt mir besser als Erdbeer.

  10. Soda schrieb:

    @Haarfarbe: Ja ich bin wieder orange. Orange ist mein Grundzustand *g* Rot war nur ein Ausflug mit etwas nervigem Abgang, sollte von vornherein nie Dauerzustand werden.

  11. Teleri schrieb:

    Bravo bravo!
    Italienischer Anschlag und Nadelspiel, Frau Soda, Sie holen auf :)
    Mir deucht, langsam musst du dich mal bei Ravelry anmelden. (Und Mod in deiner eigenen Gruppe werden, letztens hielt mich aus Versehen jemand für eine von euch beiden o.O)

  12. Arc schrieb:

    Als ich das hier:
    http://whipup.net/2012/03/13/guest-post-book-knits-for-nerds/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+WhipUp+%28whip+up%29

    sah, musste ich spontan an dich denken ;)

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)