Echoes of voices in the high towers

7. Juli 2012 (16:15 h) – Tags:

Meine Skaterfreundin Ophelia möchte irgendwann auch wieder pünktlich sein, neulich war sie’s aber noch nicht. Also wartete ich am Eingang zur Tempelhofer Freiheit auf sie. Und da sprang mich die Kunst an.


Quelle: neueberlinerraeume.de

Des Tages leuchtet das Schild nicht, ich hätte es gerne selber fotografiert, aber da auf dem Tempelhofer Flugfeld auch gerade die Bread&Butter stattfindet, waren einige Bereiche abgesperrt und ich kam nicht nah genug ran. Hatte eh nur das Telefon dabei und keine Kamera.

Das ist Teil einer größeren Präsentation von Werken des britischen Künstlers Robert Montgomery die heute eröffnet wird. Typischerweise auf Billboards und Werbetafeln, stellen die Neuen Berliner Räume nicht nur auf dem ehemaligen Flughafen, sondern über die ganze Stadt verteilt verschiedene Texte des Künstlers aus. Poesie die Fragen nach der Zukunft unserer Gesellschaft aufwirft aber auch ganz tief ins Persönliche greift. Ein paar Sätze die man liest und die dann im Kopf kleben bleiben. So funktoniert moderne Dichtung.

Ich bin gespannt beim der nächsten Skaterrunde noch mehr Texte zu entdecken und lege euch Berlinern das Projekt wärmstens ans Herz. Alle weiteren Informationen bei Neue Berliner Räume.

 

Ein Kommentar zu “Echoes of voices in the high towers”

  1. Centi schrieb:

    Schöne Idee. :)

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)