Und sie blüht doch, Herr George!

13. Juni 2010 (16:08 h) – Tags: , ,

Sonntag ist Quilttag. Erstmal muss ich euch aber ein Wunder der Natur zeigen, das mich derzeit in völlige Begeisterung versetzt. Meine Mutter gab mir jüngst eine Grünlilie, einmal weil sie davon jede Menge Ableger hat, zum anderen weil sie gute Hoffnung hatte, dass die Pflanze robust genug für meine totale Ignoranz in Sachen Zimmerpflanzen wäre. Ich stellte die Grünlilie aufs Fensterbrett, die Katzen fraßen ein Blatt ab aber mehr Schaden nahm sie nicht. Nach einer Weile war sie sogar so weit gewachsen, dass ich sie zurück zu meiner Mutter brachte, um das Umtopfen zu erlernen und der Lilie einen größeren Topf zu spendieren. Meine Mutter sah, dass ich die Pflanze nicht kaputtgekriegt hatte und gab mir Grünlilie Nummer zwei mit. In Ermangelnung von weiteren Wohnzimmer-Fensterbrettern stellte ich Nummer zwei in die Loggia.

Nun wird es wohl das gute Kharma meiner Loggia sein, das Nummer zwei zu rasantem Wachstum und nicht nur einem sondern gleich drei kräftigen Auslegern mit jeweils mehreren Ablegern und massenhaft Knospen verholfen hat. Jede Nacht wächste die Pflanze mindestens fünf Zentimeter und ich habe schon Nägel in die Wand geschlagen um die Ausleger vom Boden fernzuhalten. Heute nun ist die erste Knospe aufgeblüht. Eine kleine weiße, sternförmige Blüte! Meine Damen und Herren, feiern Sie mit mir das erste Blumenmakro in meinem Blog:

Nach so viel botanischer Begeisterung nun aber zu meinem Quilt. Nachdem ich neulich alle Quadrate zu einem Monsterquadrat zusammengefügt hatte, kamen heute die Fleecedecken und der Rückenstoff ins Spiel. Mit viel Sicherheitsrand, weil das Monsterquadrat nicht quadratisch ist und sich eventuell noch mehr verziehen möchte, habe ich die drei Lagen zusammengestapelt. Und geheftet. Meine Liiieblingsbeschäftigung…nicht.

Dann habe ich angefangen zu quilten, also alle Quadrate nochmal abzusteppen. Dabei hat man eine zugegebenermaßen sehr kuschelige aber leider auch völlig unhandliche Schmusedecke unter der Nähmaschine durchzuwuchten. Je weiter man sich zur Mitter des Quilts vorarbeitet, umso mehr Stoff muss unter dem Arm der Maschine durch. Da hilft nur die Massen einzurollen und mit viel Geduld und einiger sanfter Gewalt voranzuschieben.

Ich habe jetzt alles gequiltet und sollte mit der Randeinfassung weitermachen, aber ich habe keine Lust mehr. Möchte viel lieber meinen Sari-Stufenrock anfangen. Und das werde ich auch machen, zumindest bis Fußball losgeht.

3 Kommentare zu “Und sie blüht doch, Herr George!”

  1. pinguinkaiserin schrieb:

    Ein traumhaftes Projekt, und gratuliere zu deiner ersten kleinen Lilienblüte =)

  2. Frauke schrieb:

    :) „Knopse“ ist ein sehr süßer Verschreiber. Und das Quilt gefällt mir supergut!

  3. BliXi schrieb:

    Wow, ist die Blüte von der Grünlilie tatsächlich so groß, wie es auf dem Bild aussieht? Meine werden nie so groß, aber ich behandle die ja auch immer sehr stiefmütterlich, die sind schon daran gewöhnt, 3 Monate kein Wasser zu bekommen. :D

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)