Throw back your hair and let the wind rush by

27. Februar 2013 (18:40 h) – Tags:

Musik: Alestorm - Death Before The Mast 

Es ist ein wirkliches Luxusproblem, aber mich nerven meine Haare. Meine selbst kaputtblondierten und deshalb so kurzen Haare. Ich weiß, sie wachsen ja wieder. Aber soooo langsam! Momentan reichen sie gerade bis auf die Schulter. Besser als nichts, aber noch keine Länge in der ich sie gerne offen trage.

Ich meine, ich hatte mal lange Haare. Richtig scheiße lang. So lang, Mann:

Gut, das ist fast sieben Jahre her. Aber egal. Ich muss wieder lange Haare haben. Das ist ein Trauma. Ich hatte in der Grundschule kurze Haare, das fand meine Mutter praktischer. Und ich konnte nie, nie, nie die Prinzessin sein. Ehrlich, ich glaube daher rührt zumindest ein Teil meines Frustes ob der schulterlangen Fransen. Wenn sie wenigstens alle die gleiche Länge hätten. Aber der rauswachsende Pony ist auch keine wirkliche Schönheit.

Was also tun? Warten und… schummeln. Ich habs echt nicht mehr ausgehalten. Deshalb hab ich meine Haare jetzt mit denen von jemand anderem verlängert.

Waaaas? Klingt irgendwie fies, zugegeben.

Ich hab Echthaartressen gekauft. Und Clips. Und dann hab ich die Tressen zugeschnitten und mit Clips benäht und jetzt sind es vier unterschiedlich lange Stücke die ich unter meinen eigenen Haaren festklemmen kann. Wer hätte gedacht in welchen Lebenslagen einem das Selbernähen noch so zuhilfe kommt.

Wahnsinnseffekt, oder? Lange, gesunde, schwere Haare. Meine eigenen wären ja nie so dicht. Weil die Tressen auf unterschiedlichen Höhen eingeclipst sind, sieht die Kante unten auch nicht zu gerade oder unnatürlich aus. Ein anderer positiver Effekt ist, dass ich jetzt mit gutem Gewissen meine kaputten Spitzen abschneiden kann. Das würde ich sonst nie machen, ginge ja Länge verloren.

Man sieht es auf diesen (mal wieder nicht so toll beleuchteten) Fotos nicht, aber die Tressen haben eine ganz leicht andere Farbe als meine eigenen Haare. Nicht heftig, aber schon etwas. Weniger orange. Ich werde also noch ein bisschen im Netz recherchieren und dann an einem Reststück mal testen ob ich die Haare gefärbt kriege. Ist zwar Echthaar, aber mit Silikon behandelt, das soll man *eigentlich* nicht färben. Aber das Internet weiß es bestimmt besser.

Und zum Abschluss, weil ihr sicher nicht mehr genau auf dem Zettel habt wie meine Haare ohne Extensions aussehen ein Vorher-Foto. Muss ich noch mehr dazu sagen?

11 Kommentare zu “Throw back your hair and let the wind rush by”

  1. knaxgurke schrieb:

    Hach, der Haarfrust… ich erinner mich auch noch an geschmacksverirrte Kurzhaarepisoden, in denen ich mir eine „wuschelige Kurzhaarfrisur“ (wie Lolle aus „Berlin, Berlin“ *hust*) schneiden lies – was damit endete, dass mich wahrscheinlich fast jede kurzhaarige Omi mit grauen Haaren darum beneidet hätte, dass meine Frisur ganz ohne Lockenwickler „so toll“ sitzt. Das wachsen lassen wurde dann auch noch durch Wirbel, Wellen & Co erschwert und man war ich froh, als die wieder eine passable Länge hatten.

    Ich fand die alte Frisur nicht schlimm, aber die neue ist auch schön. (Über die Dichte musste ich allerdings zugegebenermaßen etwas kichern, nicht böse gemeint, sondern einfach weil ich von meinen eigenen Haaren noch viel dickeres gewöhnt bin. Mein Pferdeschwanz macht seinem Namen jedenfalls alle Ehre.)
    Was die Farbe angeht: wenn ich mir angucke, wie viele (gar „Farbschutz-„)Shampoos Silikone enthalten denke ich sollte das Färben eigentlich kein zu großes Problem sein. (Ob meine Haar silikonfrei waren als ich angefangen hab zu färben weiß ich gar nicht mehr?)
    Wegen der kürzeren Ponyhaare, vielleicht kannst du sie auch seitlich etwas einflechten oder -zwirbeln oder (wohl eher bei einem Seitenscheitel) alle Haare auf einer Seite mit einer hübschen Spange festklemmen? Eine etwas voluminösere Minitolle könnte ich mir auch gut an dir vorstellen.

  2. Susanne schrieb:

    Eeeeeendlich!
    Ich lese hier schon so ewig und kann dir nur gratulieren. Kurz sah auch schön aus, aber lang finde ich viel schöner.
    Wann werden sie wieder dunkel? ;-)

  3. Kitty Kulturschock schrieb:

    Das sieht klasse aus!
    Wo hast du die Tressen und Clips denn gekauft? :)

  4. Tine schrieb:

    Oh, dieses Trauma aus der Grundschulzeit kenne ich nur allzu gut. Ich habe mal auf A beautiful mess von diesen Haarteilen gehört, aber habe es noch nicht ausprobiert. Bei dir sieht das super natürlich aus. Vielleicht sollte ich das echt auch mal ausprobieren. Meine Haarlänge ist momentan ähnlich, wie deine natürliche. Kann man mit den Haarteilen auch Frisuren machen, oder fallen die Teile dann auf?

  5. sommermaedchen schrieb:

    Also erstmal bist du natürlich auch mit den kürzeren Haaren wunderhübsch anzuschauen, liebe Soda :)

    Aber als jemand mit wirklich feinen und dünnen Haaren kann ich das Dilemma gut verstehen. Dementsprechend würde ich mich über ein kleines Tressen-Tutorial sehr freuen. Vielleicht hast du ja Lust mal genauer zu beschreiben, wie du die Materialien verbunden hast, wo du bestellt hast oder wie das einclipsen so aussieht.

  6. Soda schrieb:

    @Tine: Ich fürchte wenn man irgendwas macht wo die Haare am Kopf anliegen, dann drücken sich die Clips / Tressenansätze durch. Ist aber nicht schlimm, ich will die ja vor allem zum offen tragen. Für einen Pferdeschwanz brauche ich keine Extensions.

    @Kitty Kulturschock: Tressen und Clips habe ich bei Cocoon in Berlin gekauft. Die haben auch einen Onlineshop (http://www.cocoon-beautycare.com), aber da kann man die Farben immer so schwer abschätzen, finde ich.

  7. Maharet schrieb:

    sehr schick!

    und das problem mit dem dünnen haar hab ich auch :/ dazu kommt aber, dass meine lang sind, dh solche extensions nochmal extra teuer werden…
    was hat dich der ganze Spaß denn zusammengekostet, wenn ich fragen darf und welche länge ist das, die du da einklipst?

    lg

  8. Soda schrieb:

    @Maharet: Das sind, glaube ich, 45 cm. Ich wollte eigentlich kürzere Tressen haben, aber die gab es nicht in der Farbe. Hat zusammen mit den Clips 60 Euro gekostet. Wird sich zeigen, ob es besser gewesen wäre mehr für höhere Qualität zu bezahlen.

  9. Sidhe schrieb:

    Hallo Soda,

    ich durfte als Kind auch nie Prinzessin sein (Mutti meinte die Haare wären zu dünn und das sieht blöd aus… hm, was sah jetzt dämlicher aus??) *grumml*
    Aber ich hab’s überlebt und seit ich etwa 13 war, die Haare wachsen lassen. ^^ Und kaum, dass sie länger waren, waren sie plötzlich dick! Wie verhext….
    Ich wünsch Dir viel Geduld beim wachsen lassen und auch wenn’s schwer fällt: am besten gar nicht mehr färben und gesund nachwachsen lassen. Dann werden sie auch wieder dicker ;)

    Viele Grüße,
    Sidhe.

    P.s.: Hätt ich’s nicht gelesen, hätt ich wohl nicht gemerkt, dass es freme Haare sind. ;)

  10. Billy schrieb:

    Ich leide mit dir, meine Haare waren schon hueftlang und dann hatte ich die wahnwitzige Idee letztes Jahr im April, sie komplett zu blondieren und tadah, im Juni hab ich mir einen Bob schneiden lassen, weil sie so kaputt waren.
    Wenn ich Fotos von vorher anschaue, moechte ich gern weinen. Und wenn ich Fotos vom ersten Bobschnitt anschaue (2008) und dann wie lange es gedauert hat, bis sie so lang waren (2012), koennt ich gleich noch mehr heulen :(

  11. linse schrieb:

    Interessant, weisst du irgendwas ueber die Herkunft der Haare? Sehen irgendwie asiatisch aus. :)

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)