Partytime! Excellent!

1. April 2013 (16:42 h) – Tags: , ,

Musik: Metallica - That Was Just Your Life 

Karfreitag war Feiertag. Ich habe das mal wörtlich genommen und an dem Termin meine Wohnung eingeweiht. Ich will nicht sagen, dass sie fertig ist, das wird sie vermutlich nie sein, aber sie ist schön und gemütlich und wie sich herausgestellt hat auch partytauglich.

Weil ich als Teenager kein besonders populäres Kind war, halten sich meine Erfahrungen als Gastgeberin wilder Feste in Grenzen. Aber ich habe mit einer Kollegin Getränke besorgt, ein Kumpel hat mir noch die Badezimmerlampe angeschraubt und meine Mutter hat Essen für alle gezaubert. Dann brachte Ophelia noch eine als „Kuchen“ untertrieben angekündigte Torte mit, jemand anders Mexikaner und im Notfall wäre ja auch ein Späti auf der anderen Straßenseite gewesen. Am Ende war ich besser vorbereitet als ich gedacht hätte.

Es waren fast alle da die beim Umzug mitgeholfen haben und auch sonst bei jedem Kneipenabend und jedem Festival dabei sind. Mein Tribe. Dazu ein paar Kollegen, Schwippschwager und so weiter. Ein ziemlich gut gelaunter Haufen.

Ich hatte meinen (verglasten) Balkon für die Raucher freigegeben. Da haben sie ein bisschen kalte Füße bekommen und weil man die Balkontür von aussen nicht richtig zu machen kann ist doch recht viel Qualm in die Wohnung gezogen.

Egal. Das habe ich erst am nächsten Tag so richtig gemerkt und das Schlafzimmer ist dank Struppi-Vorhang ja verschont geblieben.

Die Party war jedenfalls super. Innerhalb des Tribes haben sich schon zahlreiche Rituale eingebürgert die auch in Anwesenheit anderer Leute skrupellos durchgeführt werden müssen. Zum Beispiel gibt es bestimmte Songs bei denen mit großer Begeisterung mitgesungen wird. Vor der Bühne, in der Kneipe und natürlich auch in meinem Wohnzimmer. Wer fehlt, wie in diesem Fall ein Kumpel der Ostern nicht in Berlin verbracht hat, wird per Telefon dazugeschaltet.

Ihr könnt euch also vorstellen, dass wir wirklich gut gefeiert haben. Viel Spaß gehabt, vielleicht ein bisschen viel getrunken und am Ende noch die Prise Drama die das ganze zu einer erzählenswerten Geschichte abrundet: Als ausser Natron, Red und mir keiner mehr da war, merkten wir, dass auch die Toyah fehlt. Nicht unterm Bett, nicht unterm Sofa, und Siouxsie quakt auch die ganze Zeit schon so panisch. Im Hausflur habe ich meine Katze dann wieder aufgesammelt. War sie mit einem der letzten Gäste gegangen und hatte dann eine Stunde auf dem obersten Treppenabsatz vor fremder Wohnungstüre gehockt und geheult. Die kleine Abenteurerin. Hat sie aber wohl gut verkraftet.

Ich hatte am nächsten Tag auch nicht einmal viel wegzuräumen. Red hatte am Abend noch einen Aufräumflash bekommen und Gläser eingesammelt, Aschenbecher geleert und Pappteller entsorgt. Damit ich weiß was noch zu tun ist hat er mir diese Nachricht auf der Spüle hinterlassen.

Ich musste also bloß abwaschen, einmal durchsaugen und die Lautsprecher wieder vom Wohnzimmer in die Küche stellen. Und dann fiel mir auf, dass irgendwas mit dem Regal im Wohnzimmer nicht stimmte. Warum stand die Vintage-Barbie hier und Apollon da und wo war eigentlich der Kaktus?

Irgendwer hat meine Dekoration umgeräumt. Und zwar mit großer Mühe, sogar unter Zuhilfenahme eines Hockers. Ich musste da total drüber lachen, denn die wissen, dass ich stundenlang an diesem Regal rumdekoriert habe. Wer wars also? Natron und Red (the usual suspects) haben alles abgestritten, aber ich bin von ihrer Unschuld nicht komplett überzeugt. Hinweise die zur Ermittlung des Täters führen nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Meine Wohnung ist also jetzt offiziell eine solche, ich hatte viel Spaß (und bin froh, dass die Toyah nicht abhanden gekommen ist) und zu allem Überfluss gab es von meinen Freunden sogar noch total liebe Geschenke (Lego Star Wars! Selbstgemachte Katzenleckerlies!). Ich sehe uns noch öfter bei mir feiern. Steht ja auch immer noch die Idee einer Corpse-Paint-Party im Raum.

10 Kommentare zu “Partytime! Excellent!”

  1. Nachtdrossel schrieb:

    Aaaah Mexikaner *jammi*
    Klingt auf jeden Fall nach einer gelungenen Party. Die Regal-umräum-Aktion ist auch ne lustige Idee. Bisher habe ich auf Partys nur meine Kronkorken an allen möglichen und unmöglichen Orten verteilt ;)

  2. Teleri schrieb:

    „Boratheon Haselzucker“?! WTF?
    Von diesen Tee-Gläschen auf dem Spülbild oben habe ich übrigens noch drei in orange, die ich nicht brauche. Falls Interesse besteht, ich wollte mir sowieso nochmal in Ruhe Berlin anschauen.. O:)

    Die Idee mit den flachgelegt gestapelten Reclams muss ich mir merken. Die Dinger wachsen mir langsam über den Kopf.. Das ist wie mit Bonbons, sie sind so klein und man kann nie genug davon haben.

    Konntest du denn schon eine Symbolik hinter der verrückten Deko erkennen? Ich meine, wer sich soviel Mühe gibt, wird sich auch was dabei gedacht haben, oder?

  3. Werkelwut schrieb:

    Wow. Das sieht wirklich nach einer tollen Einweihungsparty aus. Das hast du dir nach den Mühen aber auch redlich verdient.

  4. Hexenstern schrieb:

    Das hört sich alles toll an und ich bin froh ,das die Party so gut gelungen ist
    ( vielleicht sehen wir uns ja auch mal irgendwann)

  5. Kleine Frau schrieb:

    Allein schon der Titel dieses Blog-Eintrags hat mich schmunzeln lassen. :)

    Herzlichen Glückwunsch also zu einer tollen Wohnungseinweihungsparty und einer glücklichen Katzenrettungsaktion!

  6. Grilka schrieb:

    Red ist sowieso der allerbeste Versorger überhaupt!
    Gut, dass du Toyah wiedergefunden hast. Meine Viecher sind ja auch sehr gut in sowas.

  7. Teleri schrieb:

    Red ist indeed der beste Versorger ever. Für die Hansa-Dose, die uns aus der Schlammhölle von Wacken ’05 gerettet hat, werde ich ihm ewig dankbar sein.

  8. Kathi schrieb:

    Sieht nach ner tollen Party aus, rundum gelungen :D.

  9. knaxgurke schrieb:

    Das sieht in der Tat sehr spaßig und toll aus. Die Deko-Verrück-Idee ist aber auch im wahrsten Sinne des Wortes verrückt =P, genau wie die geniale Zuschaltung Ferngebliebener, da ärgert man sich bestimmt ein bisschen weniger nicht dabei sein zu können wenn man so schön teilhaben darf.
    Ich war nur mal auf einer Party, na ja, mehr einem Umtrunk, bei dem der Gastgeber kurzentschlossen die vergessenen und nie vermissten oder abgeholten Habseligkeiten seiner vorigen Gäste unter die Leute gebracht hat, Hände hinter den Rücken und dann „rechts“ oder „links“ sagen. Jetzt habe ich eine Minitaschenlampe mit Schlüsselring (deren Funktionstüchtigkeit ich im betrunkenen Zustand gleich reklamierte, weil mir entgangen war, dass keine Batterie drin ist ^^).

    Super auch, dass Toyah wieder aufgetaucht ist! Unsere Mietze ist ja eh Freigänger und wäre deshalb vielleicht auch anders vorgegangen, aber selbst wenn nicht schätze ich, dass sie wohl das ganze Treppenhaus so zusammengebrüllt hätte, dass ich sie schon gefunden hätte, bevor ich überhaupt wusste, dass sie weg war. ;P (Oder der entnervte Nachbar, vor dessen Tür sie saß, geklingelt hätte um sich nicht über laute Musik sondern die laute Katze zu beschweren. [„Die Musik ist mir egal, aber können Sie nicht mal wieder Ihre Katze reinholen?“])

  10. Morchen schrieb:

    sieht nach einer tollen Feier aus!

    Bei deiner Katzenstory musste ich sofort an die Kater meiner Schwester denken. Die beiden Büchsen gerne mal aus wenn die Wohnungstür offen ist und man nicht aufpasst und laufen dann durchs Treppenhaus in der Hoffnung durch andere Wohnungen streunen zu dürfen. Zum Glück wohne ich im gleichen Haus und dann dürfen die auch mal zu mir in die Wohnung.

    Das mit deinem Regal, ich muss hier grad so schmunzeln ich find das irgendwie cool hat was wie eine Hommage an Teenie“zertstör“partys aber in cool.

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)