Berlin inside and out

19. September 2010 (12:44 h) – Tags: , ,

Weil ich nicht zum Nähen oder zu irgendwas komme, hab ich heute mal ein bischen Berlin für euch. Fangen wir in meinem Schlafzimmer an. Diese schönen bunten Orientlampen habe ich neulich für billig bei meinem liebsten Kramladen Xenos gefunden. Eigentlich sollten sie in die Loggia und werden dort auch früher oder später hin umziehen, vorerst habe ich sie aber im Schlafzimmer aufgehängt. Da haben sie mehr Abstand zur Gardine und man kann sogar mal eine Kerze reinstellen. Und was machen sie tagsüber? Bunte Schatten! Quiek!

Natürlich scheint die Sonne inzwischen nicht mehr ganz so ausführlich. Also ich bin ja nicht damit einverstanden, dass der Sommer schon wieder vorbei ist. Aber mich haben sie mal wieder nicht gefragt.

Herbst auf ganzer Linie auch in der großen Stadt. Vom Fernsehturm gibts bei schlechtem Wetter auch nur die Hälfte.

Das hier ist übrigens aus der Brandmauer geworden die ich neulich beim Türkenmarkt fotografiert hatte. Inzwischen fertig und ziemlich cool. Diese fleischfressende Orchidee, die sie da dreidimensional vorgesetzt haben find ich besonders schick.

Und abschließend noch was aus der beliebten Kategorie „fail“. Das hier ist ein Fahrkartenautomat auf dem U-Bahnhof Kudamm *gnihihi*

Inzwischen haben sie den Monitor nochmal ausgebaut und richtig eingesetzt.

2 Kommentare zu “Berlin inside and out”

  1. denocte schrieb:

    Die Graffitiwand ist toll, sowas gibts bei uns nicht :(

    Ahaha, der Automat hätte mir sicher den Tag versüßt. Frühmorgens gnatschig zur Bahn und dann sowas – yes!

    lg denocte

  2. Natron schrieb:

    *löl* Über den Display Fail könnt ich mich gerade echt beömmeln :D

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)