Eklektizismus gone wild

19. August 2013 (20:29 h) – Tags: ,

Seit einem dreiviertel Jahr wohne ich jetzt in dieser Wohnung, und ich habe sie schon gut eingerichtet: Die mit Metalpostern tapezierte Küche, der Sturmtruppler im Flur, das unwirkliche Schlafzimmer. Nur ins Wohnzimmer habe ich bislang einfach meine Möbel reingestellt, mehr nicht. Ich halte mich ehrlich gesagt auch nicht so viel dort auf. Zum einen weil ich immer noch keinen Fernseher habe (Und ich lebe noch. Meine Möbel gucken sich einfach gegenseitig an.), zum anderen weil es im Wohnzimmer einfach nicht gemütlich ist. Und ihr wisst was ich jetzt sagen werde: DAS GEHT GAR NICHT.

Das Wohnzimmer sollte in meiner Vorstellung ein schnuckeliger Ort sein wo man sich reinkuschelt oder mit seinen Freunden über Gott und die Welt reden kann. Ich hatte auch Pläne. Ich wollte das orientalistische Konzept was ich in der Loggia meiner letzten Wohnung begonnen hatte wieder aufgreifen und in Richtung panasiatischer Bohémien-1001 Nacht-Kitsch erweitern. Juwelenfarben, viel Gold, Samt, Nippes, Kissen, Kronleuchter.

Und dann machte ich einen Fehler. Halb aus Faulheit, halb weil ich dachte, ich würde auch langsam mal erwachsen werden, entschied ich die Wände nicht zu streichen. Das heißt, weiße Wände. Weiß! Inzwischen ist mir klar, dass das nie, nie, nie hätte funktionieren können, aber ich hatte irgendwie südliche gekalkte Häuschen vor Augen. Egal, reden wir nicht drumherum, ich musste streichen. Ich musste mir selber eingestehen, dass ich kein Typ für weiße Wände bin und – wenn wir schon bei der Ehrlichkeit sind – auch kein Fan von Pastellfarben. Dunkel. Ich brauche intensive Farben, gerne zu dunkel, gerne so, dass jeder sich an den Kopf fasst und mir erklärt, wie klein das die Zimmer machen würde. Also, nur um das mal richtig zu stellen, ich habe es ausprobiert, die Quadratmeterzahl bleibt genau die gleiche.

Mein Höhlenbewohnergen stellte mich also vor die Farbfrage. Terracotta? Bordeauxrot? Das helle Jadegrün was ich im Kopf hatte sah auf jeder Visualisierung aus wie Limette, und war überhaupt viel zu hell. Braun? Hatte ich schon. Grau? Auch. Dunkelblau? Schlafzimmer. Violett. Ein dunkler Mauveton. Ungesättigt, geheimnisvoll. Vielleicht noch einen Ticken ins Rote. Das wars. Dafür hatte ich mich quasi schon entschieden. Violett wollte ich schon in meiner ersten Singlewohnung vor sieben Jahren, und hab dann Rosenholz gewählt. Toll, entschieden.

Und dann kam das samstägliche Paket-16-von-32-Werbematerial ins Haus geflattert. Obi, diese Gauner, hatten Wandfarben drin, so eine Edition von Schöner Wohnen. Lalalala. Huch, was ist das denn für einen sagenhaftes Petrol? Grünblau wie die Meerestiefe, königlich, frisch und warm gleichzeitig. Wie fantastisch würden das in meiner Vorstellung in braunem Samt bezogene Sofa und ein paar rotorangene Lampions dazu aussehen?! Hach!

Aber violett! Verdammt. In meinem Herzen fochten beide Farben und selbst als ich dann im Baumarkt stand, gab es noch keinen Sieger. Ich tingelte also erstmal in die Gartenabteilung, denn das Werbeprospekt hatte mich noch mit etwas anderem in seinen Laden gelockt. Nachtleuchtende Sukkulenten. Pflanzen, die im Dunkeln leuchten. Ich meine, hallo, das kommt garantiert in jeder Fantasy- oder Science-Fiction-Geschichte vor die ich jemals schreiben werde.

Ich weiß, ich mag es normalerweise überhaupt nicht, wenn wehrlose Pflanzen mit Farben oder Glitter zugekleistert werden. Aber.. wenigstens ist die Nachtleuchtfarbe dezent und sieht fast aus wie helle Pflanze. Wer fragt kriegt sowieso zu hören, dass es sich um eine endemische Echeveria aus Tschernobyl handelt. Also. Ich hab den Schätzchen gleich größere Töpfe und ein wenig mehr Kakteenerde unter dem Hintern spendiert. Und warte jetzt, dass es dunkel wird.

Bekloppte Pflanzen hatte ich also im Wagen, ausserdem sagenhaft teueres Katzenfutter was meine Haustiere leider total gerne mögen. Aber noch keine Wandfarbe. Um den grauenvollen Kampf dann abzukürzen: Ich habe Petrol genommen. Fünf Liter, was nicht ansatzweise genug ist, aber dazu später mehr.

Gucken wir doch erstmal wie das Wohnzimmer bisher aussah.

Die Ansätze sind da, aber echt noch nicht mehr. Vorhänge stammen so aus meiner letzten Wohnung, die passen überhaupt nicht mehr. Das einzige was schon fertig ist, ist die Wand mit dem Regal. Da will ich auch nichts mehr dran machen, Farbe soll nur auf die restlichen drei Wände. Die Seite gegenüber vom Sofa ist noch total kahl, das Sofa braucht dringend einen neuen Bezug, ich habe tatsächlich eine nackte Glühbirne an der Decke und überhaupt hält den Raum gar nichts zusammen. Also so nicht.

Glücklicherweise hat mir das fertige Schlafzimmer neulich so einen Schub gegeben, dass ich Pinterest mal nicht zur Zeitverschwendung genutzt habe, sondern eine ganze Pinnwand mit Wohnzimmerideen gefüllt habe. Neben der Wandfarbe habe ich noch tausend andere Sachen vor. Das wird toll!

Heute habe ich aber erstmal gestrichen. Das heißt, erstmal habe ich abgeklebt und diesen ganzen zeitraubenden Vorbereitungskram hinter mich gebracht. Und dann habe ich auch gleich die erste jackass-mäßige Nummer hingelegt. Mama, ich weiß. Die meisten Unfälle passieren im Haushalt.

Meine Leiter ist definitiv nicht hoch genug für 2,90 m Deckenhöhe und mit dem Regal noch davor bin ich halt nicht in die Ecke gekommen zum Streichen. Zwei unterschiedlich hohe Bierkisten mit eigentlich zu kleiner Grundfläche unter die Leiter zu klemmen… naja, macht das bitte nicht nach!

Weil ich überlebt habe konnte ich dann streichen. Die ganze Wand. Jedes Mal gehe ich da total motiviert ran und dann fällt mir nach drei Quadratmetern ein, dass mir Streichen eigentlich gar keinen Spaß macht. Dann musste ich laute Musik anmachen und irgendwie kam ich doch noch voran.

Der wunderschöne Farbton besticht unter anderem dadurch, dass er je nach Lichteinfall mal Tannengrün und mal Graublau aussieht. Fotografieren kann man ihn also nicht. Wie man aber sieht, habe ich nicht die Originalfarbe von Schöner Wohnen gekauft sondern mir den Ton nachmischen lassen. Dazu musste ich die Verkäufer erst belabern, aber ich wäre so günstiger weggekommen (wenn ich farbsparend streichen könnte).

So bin ich über die linke Wand und um Balkontür und Fenster rumgekommen. Rechts habe ich gar nicht erst angefangen weil ich mir nicht sicher bin, wie farbgenau ich diesen (eigentlich ja gar nicht im Rezeptbuch existenten) Ton nochmal gemischt kriege. Wenn es etwas abweicht soll es das lieber ab der Ecke tun. Außerdem waren zwei Wände auch genug für heute.

Und, seht ihr es auch schon? Seht ihr, wie das anfängt ein total tolles Zimmer zu werden? Nee? Hm. Ist vermutlich noch zu viel in meinem Kopf und zu wenig in der Realität. Aber ich bin entschlossen das jetzt durchzuziehen. Ein Detail nach dem anderen. Vorhänge, Lampen, Möbelbezüge, Deko, Deko, Deko. Danach mache ich den Balkon und tobe nochmal durchs Bad und dann gibts eine zweite Einweihungsparty. Muhaha.

22 Kommentare zu “Eklektizismus gone wild”

  1. Eliandhra schrieb:

    Also wenn ich mir das so angucke … und die Pinnwand … dann wird das großartig. Diese Farbe hab ich übrigens auf dem Zettel für mein Bad. Allerdings lasse ich mir die auch nachmischen, ich kaufe keine Baumarktfarben mehr, seit ich gesehen habe, wie gleichmäßig und vor allem im ersten Anstrich deckend die Farbe aus dem Fachhandel ist. Damit macht mir das Streichen nämlich auch wieder Spaß.

  2. knaxgurke schrieb:

    Doch, doch, hier, ich seh’s! Die Farbe finde ich toll und hatte auch genau so eine im Geiste als du vom limette-werdenden Jadegrün sprachst. Irgendwie erschien mir das auf Anhieb als die passende Farbe, keine Ahnung warum. (Vielleicht auch, weil ich beim ungesättigten Mauve eher an dein altes Schlafzimmer denken musste?) Gefällt mir jedenfalls prima, ich wüsste gar nicht, ob ich die weiße Wand noch streichen würde, weil es auch so schon schön ist. Aber mehr Loggia ist es dann bestimmt.

    Und nachtleuchtende Pflanzen, wie scharf ist das denn bitte? Aber wenn die nur angesprüht sind dürfen sie ja wohl nicht viel wachsen… obwohl „schwebende leuchtende Pflanzenspitzen“ bestimmt auch was haben.

  3. Hana Mond schrieb:

    Doch doch, ich finds schon toller als vorher!
    (Also, bei anderen. Ich bin ein totaler weiße-Wände-Mensch. Ich hänge sowieso alles so mit Bildern voll, dass mir die Wandfarbe drunter eigentlich egal ist …)
    Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht, ich schau mir immer total gern deine Einrichtungen an!

  4. Ryanne schrieb:

    Doch ich seh das. Jedes tolle Zimmer fängt mit einer kräftigen Wandfarbe an! Eindeutig.

  5. Ophelia schrieb:

    Boah, ist die Farbe toll! :D Wertet das Zimmer wirklich gleich auf.
    „Paket-16-von-32-Werbematerial“ find ich super. *prust*
    Und, ähm, falls du doch mal ´ne höhere Leiter brauchst: ich hätte da was im Keller zu stehen. ;)

  6. Annika schrieb:

    Bin mal sehr gespannt, wie das Ganze dann fertig aussieht! Ich mag deinen Einrichtungsstil total. Ein Hoch auf hübsche Wandfarben!

  7. Goldkind schrieb:

    Der Farbton ist wirklich klasse! :D
    Ich mag deine Tendenz zu extremen Wandfarben! ^^

  8. Centi schrieb:

    Hm, ich lass ja einfach immer alle Wände weiß, weil ich zum Streichen zu faul bin… aber spätens seit deinen Schlazimmerfotos gucke ich *unser* Schlafzimmer mit scheelen Augen an.
    Also – das Wohnzimmer hat durch die Farbe echt schon gewonnen!

    Sag mal, sitzt Mieze da auf dem dritten Bild auf einem Katzensofa? Hihi. :)

  9. Soda schrieb:

    @Ophelia: Naaa, türkis ist das neue lila? ;) Und Leitertausch! OMG, hatte ich schon fast vergessen! Das wäre meine Rettung. Hast du am Wochenende schon was vor?

    @Centi: Ja, das Katzensofa. Das streckt auf dem letzten Bild die Füße in die Höhe. Das kriegt auch einen neuen Bezug.

  10. Julischka schrieb:

    Liebe Soda,
    das sieht jetzt schon toll aus! Und ich kann mir sehr gut vorstellen, wie das Zimmer fertig aussehen wird.
    Da bekomme ich direkt Lust, auch zu renovieren – was meine Wohnung nach sechs Jahren auch mal nötig hätte. Doch erst einmal muss ich abwarten, bis die Handwerker den Wasserschaden im Schlafzimmer (Nummer zwei für dieses Jahr) beseitigt und die Wände gestrichen haben werden.
    Wie beziehst du denn dein Sofa neu? Nähst du den Bezug selbst?
    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die Fortsetzung deines Berichts.
    liebe Grüße,
    Julischka

  11. Julischka schrieb:

    Ach ja, was ich vergaß:
    Als „Alleinherrscherin“ in deiner Wohnung gehen solche Renovierungsentscheidungen immer so schön schnell vonstatten. Ich muss immer ewig lang herumdiskutieren, bis etwas passieren kann/ darf. Das bremst den Elan doch enorm.

  12. twig schrieb:

    Das Zimmer sieht auf jeden Fall schon viel wohnlicher aus! Ich habe fast die gleiche Farbe in meinem halben Zimmer an zwei Wänden und bin auch total begeistert. Man kann lila dann ja auch super zum dekorieren nehmen..

  13. Fairyknits schrieb:

    Die Wandfarbe ist klasse!

    Ich bin nicht umhin gekommen gleich mal bei Pinterest nach deinen Plänen zu spicken und habe dabei die Bleiglaspläne gesehen. Ich habe sowas auch schon mal mit Window Colour gemacht und eigentlich auch wieder vor ( http://fairyknits.blogspot.de/2012/03/drachen-zahmen-leicht-gemacht.html ) und bin jetzt schon sehr gespannt, wie du das umsetzt. = )

  14. kiko schrieb:

    Nicht schlecht. Ich dachte immer Du stehst voll auf Streichen und machst das gerne.
    Ich habe in meinem Flur ein unglaublich tiefes Tiefseeblau (fast schon blau-schwarz), auch aus dem Baumarktmixer extra anmixen lassen und die hatten mir eine Nummer mitgegeben, damit ich mir exakt diesen Farbton immer wieder nachmixen lassen kann. Ich bin gespannt, wie’s weitergeht. :)

    Leuchten die Kakteen?

  15. Devi schrieb:

    Das sieht absolut super aus! Es gibt nichts Schlimmeres als Pastelltöne *örghs*

  16. Teleri schrieb:

    Wenn ich dir beim streichen helfe, darf ich dann zur Zweinweihungsparty bleiben? Ich streich nämlich total gerne :D

  17. Shiny schrieb:

    Ich finde es klasse wie es ist. Weiße Wände erinnern doch spätestens nach 2 Wochen an Krankenhaus und dann hält man es auch Zuhause nicht mehr aus.

    PS: Magst du nicht mal ein Bild von den leuchtenden Pflanzen machen? Ich bin keine Fotografin und weiß nicht, obs funktioniert, aber ich würde es sooo gerne mal sehen ;)

  18. Sabrina schrieb:

    Geniale Farbe! Ich kann mich nie entscheiden, deswegen sind meine Wände weiß. Aber mit Neon masking tape kann man auch einiges bewirken.
    Ein Foto von den Sukkulenten würd ich auch gern sehen. Bin gestern auch davor gestanden.
    LG, Sabrina

  19. Goldengelchen schrieb:

    Wow, die Farbe ist der Hammer! Und die Pflanzen sind ja auch mal cool.
    Viele Grüße, Goldengelchen

  20. Mailin schrieb:

    Ein Foto von den leuchtenden Pflanzen würde ich auch gern sehen, ich kann mir das gar nicht richtig vorstellen, aber es klingt so faszinierend.

    Und die Farbe ist toll. Der Raum sieht sofort völlig anders als mit mit dem Weiß. Hat direkt mehr Charakter.

  21. Sarah schrieb:

    Hallo, ich finde die Farbe total schön ,die du gestrichen hast und wollte fragen, welche genau das ist? Das Jadegrün von Schöner Wohnen sieht jedenfalls nicht so schön petrol aus, weißt du noch die genaue Bezeichnung? Würde mich über eine Antwort freuen!

    LG, Sarah

  22. Soda schrieb:

    @Sarah: Die Farbe die ich verwendet habe ist genau die von mir angelinkte, „jade“ von Schöner Wohnen. Es ist gut möglich, dass sie auf den Fotos anders wirkt als in der Realität, denn so richtig gut lässt sich der Ton mit meiner Kamera nicht einfangen.

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)