Songs of fire on ice

8. Januar 2014 (19:29 h) – Tags: , ,

Musik: Ex Deo - In Her Dark Embrace 

Wie schon erzählt hatte ich mir ja Schlittschuhe gekauft. Als Winter-Skates, weil es auf dem Tempelhofer Flugfeld momentan etwas zu ungemütlich zum Inlineskaten ist. Ich habe als Kind das letzte Mal Runden auf einer Eisbahn gedreht, aber wie viel anders als Skaten kann es sein? Dachte ich mir und verabredete mich mit DrowningOphelia zum Eislaufen in Wilmersdorf. Durch die halbe Stadt, aber die Eisbahn dort ist wirklich groß und nicht teuer. Außerdem hat sie bis spätabends auf und berieselt das Schlittschuhpublikum mit Musike. Kurzzeitig vermutete ich eine Playlist von Songs mit Feuer-Thematik, die These erwies sich aber als nicht haltbar. Blogtitel hat sie trotzdem hergegeben.

Nachdem Ophelias Schlittschuhe neu geschliffen waren mussten wir also raus, aufs Glatte. Wie schon beim Wiedereinstieg ins Rollschuhlaufen dachte ich mir: „Nicht lange Rumhampeln, Fuss aufs Eis und los!“ Und das hat auch prima funktioniert. Keiner von uns ist hingefallen und wir konnten sogar bremsen bzw ausweichen als plötzlich das Eisverbesserungsfahrzeug vor uns auf die Fläche fuhr. Nach der ersten Runde wurden wir immer besser und irgendwann werde ich auch nicht mehr so viel mit den Armen rudern sondern völlig elegant und gelassen übers Eis gleiten. Irgendwann.

Auf der Innenfläche, also im Zentrum des 400-Meter-Rings den wir fuhren, übten Mädchen Eiskunstlauf. Aww! Eisballett! Sah total schön aus und als es später auch einen Kurs mit ganz normalen Menschen gab, beschloss ich auch mal solche beeindruckenden Figuren zu lernen. Wenn ich irgendwann zu gut normal Schlittschuhlaufen kann.

Nach einigen Kilometern Eislauf gab es dann zur Belohnung Glühwein. Insgesamt hatten wir also einen tollen Abend und ich bin schon ganz scharf drauf wieder Schlittschuhlaufen zu gehen.

Und sonst noch? Hatte zwei Tage frei und hab meine Fenster geputzt (damit der Regen heute wieder eine saubere Scheibe vorfindet), aufgeräumt und das erste DIY-Projekt des Jahres durchgezogen.

Das ist so. Mein Badezimmer ist relativ klein. Nicht winzig, es hat eine Badewanne, aber einen Schrank kriege ich da nicht unter. Das kollidiert ein wenig mit der Tatsache, dass ich ständig Parfum und Kosmetik nach Hause bringe. Und wohin dann damit? Der Waschbeckenunterschrank ist megamäßig vollgestopft, die schönen Parfumflaschen wollte ich aber gerne sichtbar hinstellen. Also musste ich ein Regal bauen.

Das Parfumregal setzt sich zusammen aus wiederverwertetem Holz (den alten Fußleisten aus dem Haus meiner Mutter) und wiederverwerteter Weihnachtsdeko (Vitrinenrückwände von Arbeit). Letztere *musste* ich vor dem Müllcontainer retten, denn sie glitzern.

Ich mag den Kontrast zwischen dem eher rustikalen Charme der Holzleisten / Beschläge und der Glitzerrückwand. Vor dem türkisfarbenen Flitter sehen die Parfumflaschen auch ganz toll aus.

Weil ich nicht zwischen die Fliesen bohren wollte habe ich das Regal an zwei weißen Ketten aufgehängt. Über der Toilette nimmt es keinen Platz weg und ich kann jetzt das Fenster zum Lüften auch wieder ganz aufmachen ohne erstmal alle Düfte wegräumen zu müssen.

Und da… es glitzert durch die Flakons durch. Hach! Von dem Recyclingcharakter des Projekts mal abgesehen mag ich es auch einfach für sein mädchenhaftes Gefunkel und das schöne Präsentieren von schönen Dingen. Mal gucken was ich ganz oben noch reinstelle.

5 Kommentare zu “Songs of fire on ice”

  1. Mailin schrieb:

    Ich bin ja sonst nicht so der Typ für Glitzer, aber in dem Regal macht es sich echt super.

  2. Freinaht schrieb:

    Ein Fall von es glitzert – ich will es haben, obwohl meine Parfümsammlung locker ohne Regal auskommt, aber irgendwas würde ich schon zum reinstellen finden …

    liebe Grüße

  3. Devi schrieb:

    Das finde ich unglaublich toll. Du baust etwas aus Material, in dem andere nur noch Müll gesehen haben, und es sieht aus als hätte es nur darauf gewartet, endlich zu *werden*.
    Du bist eine wahre Inspiration :)

  4. CaroU schrieb:

    Großartig! *hihi*
    Aber irgendwie habe ich bei Regalen (gerade bei solchen) immer die irrationale Angst, dass was runter fällt! O.O

  5. Lola schrieb:

    Ich hab das hier gesehen und musste an dich denken: http://www.hydrangeagirl.com/2014/01/i-love-you-to-death-star-and-back.html

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)