Keine Macht den Drogen

20. März 2014 (17:57 h) – Tags: ,

Musik: Kreator - We Are Legion 

Neulich schrieb ich darüber, dass ich im Baumarkt LED-Leisten gekauft hätte. Für den verglasten Balkon. Tatsächlich hatte ich diese farbwechselnden Lichtleisten schon bei einem meiner Möbelhaus-Besuche zur Zeit meines Umzugs vor fast anderthalb Jahren entdeckt und wußte sofort, dass ich sowas gerne irgendwo verwenden mag. Die Frage war nur wo. Die meisten Einsatzmöglichkeiten waren mir irgendwie zu offensichtlich oder es war eine farbige Wandfläche im Weg.

Als ich letzte Weihnachten meinen violetten Lichtervorhang wieder rausgeholt und auf den Balkon gehängt hatte erleuchtete das farbige Licht den ganzen Raum und fing sich in den weißen Vorhängen, so dass aus dem Balkon ein magisch-buntes Zimmer wurde. Im Kontrast zu den jadegrünen Wohnzimmerwänden sah die Farbe toll aus und ich konnte mir jetzt endlich vorstellen wo die LEDs zum Einsatz kommen würden.

Der Baumarkt hatte die Lichtleisten im Angebot und die Fünf-Meter-Variante kostete grade mal einen Euro mehr als die in drei Metern Länge. Ich habe also eine Leiste mit farbigen LEDs mitgenommen, fünf Meter lang, dimmbar, kürzbar, mit Eckverbindern und Fernbedienung.

Nachdem ich meinen Balkon nochmal sorgfältig ausgemessen hatte musste ich also nun ran und die Leiste zerschneiden. Einfach so, mit der Schere. Per Verbinder kann man die Teile dann so zusammenfügen, dass Ecken überwunden werden können. Ich habe Physik in der Oberstufe abgewählt weil ich Elektrik nicht verstanden hatte. Und nun soll ich da was bauen? Mir war etwas mulmig.

Aber ich bin stumpfdumm nach der Anleitung verfahren und zu meiner großen Überraschung funktionierte alles und die Lichter leuchteten auch nach zwei Verbinderstücken noch. Das war cool.

Auf dem Balkon habe ich die Decke an drei Seiten mit LED-Leisten beklebt. Eigentlich soll man die Dinger noch festschrauben, Material war dabei, aber die Schrauben gingen nicht in die Decke, und überhaupt klebte das Zeug auf der Tapete (irgendwer hat in dieser Wohnung alle Decken tapeziert!) bombig. Hab ich also so gelassen. Nur den Sender für die Fernbedienung habe ich angeschraubt.

Und jetzt gehe ich auf meinen Balkon, ziele rechts oben in die Ecke und kann per Knopfdruck fünfzehn Farben (auch weiß) anschalten und dimmen oder eins von vier Farbwechselprogrammen durchlaufen lassen. Ehrlich gesagt kommt aber nur das mit den soften Farbübergängen zum Einsatz, die anderen sind… naja, sie machen einer Dorfdisko alle Ehre.

Ich sitze nun also abends im Wohnzimmer und suche mir eine Farbe für den Balkon aus oder lasse alle durchlaufen. Das ist ziemlich schön.

Ich habe damit mal wieder ein Stück Einhorn-Regenbögen-Wunderland aus meinem Kopf umgesetzt und in der Realität Form annehmen lassen. Die einzige Erklärung die ich für meine Faszination mit diesem Zeug habe ist die mescalingeschwängerte Idee der inneren Vision die Aldous Huxley in seiner Drogenstudie „The Doors Of Perception“ anbringt: Regenbögen, Edelsteine und sicher auch Hologlitzer erinnern uns unbewußt an eine Art paradiesische Urvision wie sie andererweise durch Drogen abrufbar wird. Regina Regenbogens Glücksbärchi-Wolkenland, die Kristalle aus den Defa-Filmen und der Hort der Nibelungen sind Paradiesvorstellungen die in der Grundbeschreibung meiner Seele abgeheftet sind und jede Manifestation dieser in der Wirklichkeit klingt daran und macht mich deshalb glücklich. Auch Regenbogen-LEDs.

3 Kommentare zu “Keine Macht den Drogen”

  1. Centi schrieb:

    Wuha. Das ist irgendwie durchgeknallt. Und mit Fernbedienung! Gefällt mir. =)
    Ich hätte mich das mit den LED-Leisten schon wieder nicht getraut (die könnten ja kaputtgehen oder abbrennen oder explodieren – Elektrik war auch meine Stärke nicht), aber so wie du das da hingebastelt hast, sieht es echt professionell aus! :)

  2. knaxgurke schrieb:

    Oh man, das ist ja echt cool! Vor allem dass das nicht nur so ein bisschen buntes Licht in der Ecke ist, wie ich das meistens von solchen Leisten in Erinnerung habe, sondern richtig den ganzen Raum in farbiges Licht taucht, zumal ja auch die Decken nicht gerade niedrig aussehen.
    Ich bin mir sicher: dein Balkon ist jetzt der Star der Straße und ein Hingucker für alle Passanten!

  3. Hana Mond schrieb:

    Hehe, bunte LEDs sind cool. Wir verwenden die fürs SciFi-Pen&Paper, weil man dann auf Knopfdruck „roten Alarm“ machen kann :D

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)