Tschüss, Adler Lamm und Pfau!

16. November 2010 (13:58 h) – Tags: ,

Lieber Hugo, lieber Stefan,

jetzt ist unsere gemeinsame Zeit vorbei und mir tut es fast etwas leid. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit euch. In euren Gedichten und Briefen zu lesen und zu verstehen was euch bewegt hat, warum es mit eurer Freundschaft nicht klappen konnte und welche Vision ihr von der Kunst hattet.  Es war nicht eure Schuld, dass ich manchmal in Panik verfallen bin. Das lag nur an meiner schlechten Zeiteinteilung. Ich hab euch schon seit dem ersten Semester gemocht, aber inzwischen seid ihr mir so ans Herz gewachsen, dass ich wirklich wünsche, wir würden uns mal wiedersehen. In meinem Bücherregal, meinem Zitatschatz und meinem Herzen habt ihr immer einen Ehrenplatz.

Ich hab heute meine Magisterarbeit abgegeben. Gestern hab ich sie drucken und binden lassen. Cremefarbenes Papier, die Kopfzeilen und das Titelblatt in einer Font die ich extra gekauft hatte und die eine digitale Aufarbeitung der Drucktype ist, die der Dichter Stefan George sich vor hundert Jahren hat schneiden lassen. In seinem Stil habe ich auch das Deckblatt gestaltet und weil sowohl er als auch der Hugo Nietzsches „Schreibe mit Blut“ als „Schreibe mit roter Tinte“ wiedergegeben haben, hab ich es dann in roter Tinte drucken lassen. So viel optische Aufbereitung wäre vermutlich nicht nötig gewesen, aber ich konnte nicht anders. Eine Arbeit über den Ästhetizismus kann ich nicht im Schnellhefter abgeben.

Und heute hab ich sie dann an die Uni gebracht. Zwei Tage vor der Deadline und relativ entspannt.  Das war nicht immer so. Zwischenzeitlich hatte ich Panikzustände, schlaflose Nächte und einen ganz großen Hass auf mich selber. Aber ich habe es auf den letzten Drücker, und wenn man die mündlichen Prüfungen betrachtet auch eher mit Hängen und Würgen geschafft. Auch wenn ich teilweise nicht mehr an den heutigen Tag, an dem ich mit dem Studium durch bin, geglaubt hab. Als ich heute dann aus dem Prüfungsbüro kam und wusste, dass ich nur noch ein einziges Mal in die Uni fahren werde, nämlich um meine Magisterurkunde abzuholen, da hätte ich gerne geheult. Vor Erleichterung, aber auch weil obwohl ich mein Studium wirklich hingezogen habe und mir nichts sehnlicher gewünscht habe als fertig zu werden, es einen Teil von mir gibt, der nichts lieber tut als sich in Büchern zu vergraben. Dichtung ist etwas, das im echten Leben nicht vorkommt, und das ist verdammt traurig.

Ich brauche einen Job der mir da entgegenkommt. Nächstes Ziel.

Heute habe ich mir erstmal eine Belohnung verdient. Und es ist Dienstag. Also bin ich auf den Türkenmarkt gefahren. Um elf, bei strömendem Regen, ist da nicht viel los. Was völlig okay ist. Ich habe bei einem türkischen Gardinenhändler Troddelborte gekauft und auf dem Markt zwei Meter leichte Polystoffe.

Das werden Halstücher (ich fange nach meiner mehrmonatigen Abstinenz von der Nähmaschine mal lieber mit was Leichtem an *g*). Der Leopard wird einfach mit Rollsaum versäubert, bei der Gelegenheit kann ich gleich mal herausfinden wie man die Ecken schön ordentlich hinbekommt. Das soll dann meinen schwarzen Blazer im Alltag in der Kombi mit Destroyed-Jeans begleiten. So Rockstar-mäßig.  Der schwarz-weiße wird abgekettelt und mit der Troddelborte gesäumt. Ich hatte nämlich vor Ewigkeiten mal ein wunderbares Halstuch mit Troddelborte in einem Schaufenster gesehen. Für viel Geld. Seit dem suche ich im Einzelhandel nach was vergleichbarem. Nix. Halstücher mit Fransen. Halstücher mit Bommels. Aber keine mit Troddeln. Egal, jetzt mach ich es selber. Und da freu mich total drauf. Wenn die Kollegen aus der Waschmaschine kommen, gehts los.

10 Kommentare zu “Tschüss, Adler Lamm und Pfau!”

  1. heli schrieb:

    Herzlichsten Glückwunsch, du hast es durchgezogen! Meinen Respekt hast du.

  2. Ophelia schrieb:

    Ahh, super! Ich gratulier dir ganz herzlich zur fertigen Arbeit. *knuddel* (Ich sollte mir da ein Beispiel dran nehmen. Ich bin noch am dem Punkt, an dem ich glaube, dass der Tag nie kommt.)
    Dann mal viel Spaß bei der Wiederentdeckung der Nähkunst. :)

  3. Ratte schrieb:

    Herzlichen Glückwunsch! =)

  4. ladyshark schrieb:

    Herzlichen Glückwunsch zum beendeten Studium!
    Der Absatz über deine Panikzustände, Selbsthass und die schlaflosen Nächte, das hätte von mir sein können. Als damals meine Diplomarbeit abgegeben war, da saß ich danach im Auto und hab vor Erleichterung geheult.
    Viel Spass beim Nähen, ich bin schonmal gespannt.

  5. oyle schrieb:

    herzlichen glückwunsch zur fertigen arbeit. und sie sieht toll aus, ich bin schwer beeindruckt. *knuddel*

  6. Barbara schrieb:

    Herzlichen Glückwunsch! Ich kenne bis jetzt niemanden, den die Diplomarbeit nicht irgendwie fertigmacht…da lebt man vieles durch, war bei mir auch so. Richtige Erlösung, wenn es endlich vorbei ist. :)
    Die Arbeit sieht auch richtig schön aus. :)

  7. Kessrien schrieb:

    Ich schreibe gerade an meiner Doktorarbeit (wahrscheinlich, weil ich vergessen habe, wie scheiße es war, die Diplomarbeit zu schreiben). Ich denke ja sonst immer, nur mir geht es so! Dieser miese Gevatter Selbsthass… Wahrscheinlich ist das völlig normal, dass man sich während des Schreibens so kacke vorkommt und auch nicht ordentlich pennen kann. Sagt sonst aber keiner laut – daher danke für deine Offenheit! Da ging es mir plötzlich besser. Und dir alles Gute zum Abschluss. Bei mir war damals nach der Diplomarbeit so dermaßen die Luft raus, ich war vor allem: müde! Also viel Spaß beim Wiedereinstieg ins normale Leben! Und: super Einband – so was muss man sich dann auch gönnen.

  8. Teleri schrieb:

    Glückwunsch zur Abgabe :)
    Die Belohnung hast du dir auf jeden Fall verdient. Vielleicht solltest du die Mickeyohren jetzt zeitweise deiner Nachbarin ausleihen.. ?

  9. Pohjantähti schrieb:

    Herzlichen Glückwunsch! Ich wünschte, meine Arbeit wäre schon so weit… Aber ich werde wohl noch die nächsten 4-5 Monate sitzen.

    Viel Erfolg beim Jobeinstieg und beim Wiederentdecken des Nähens!

  10. denocte schrieb:

    Herzlichen Glückwunsch!

    Das Titelblatt finde ich super. Tolle Verbindung zum Inhalt!

    Alles Gute für die Zukunft und viel Spaß beim Nähen :)

    lg denocte

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)