La Kutte

22. Juni 2014 (11:07 h) – Tags: ,

Musik: Machine Head - Wolves 

Meine Kutte. Zu der gabs ja auch noch was zu erzählen. Das letzte Mal habt ihr sie gesehen, da war sie eine umgenähte aber noch undekorierte italienische Armeejacke. Inzwischen sind ordentlich Aufnäher drauf gekommen.

Den Backpatch hat natürlich meine unübersehbare Lieblingsband gestellt, das war von vornherein klar. Um dem selbstauferlegten Farbschema schwarz-grau-weiß-rot-silber treu zu bleiben habe ich das Kill ‚em all-Plattenmotiv gewählt. Der Backpatch war also schnell ausgesucht, gekauft nicht so. Es gab ihn erstmal ewig nicht online und bis Festival wollte ich eigentlich auch nicht warten. Ein bisschen last minute habe ich ihn dann doch noch aufgetrieben. Weil solche Dinger aber natürlich für Männerrücken gemacht sind, sind sie entsprechend groß. Ich habe dem abgeholfen indem ich mutig abgekettelt und weggeschnitten habe. Nun ist der Backpatch geshaped, was ich ziemlich lässig finde und was mehr Platz für andere Aufnäher lässt.

Metallica sind neben dem Backpatch noch mit viel zu vielen anderen Aufnähern vertreten. Irgendwann reduziere ich das vermutlich zugunsten anderer Bands. Der alte Birth-School-Metallica-Death wird aber bleiben, den mag ich total. Cradle und Dimmu auf der Rückseite sind genauso uralt und entsprechend verknautscht. Ähnlich der Savatage-Patch auf der Vorderseite. Der ist etwas ganz besonderes, weil er dem Best of „From The Gutter To The Stage“ beilag was ich irgendwann in den Neunzigern gekauft habe und was meine riesige Begeisterung für diese Band begründete.

Deshalb habe ich Sava auch prominent auf Brusthöhe vorne untergebracht, quasi als „Hello my name is“. Ungefähr auf gleicher Position befinden sich Machine Head die ich ebenso heiß und innig liebe. Der Rest ist nicht mehr nach Bedeutung sondern rein nach Farbe und Form der Patches angeordnet. Das runde Turisas-Logo mit den stilisierten Händen habe ich von Natron bekommen, Sepultura auf der Rückseite sind nicht nur bügelbeschichtet und damit viel zu dick zum Annähen sondern auch total ätzend verästelt. Und ausgerechnet den Patch musste ich bereits einmal verschieben. Für Saxon habe ich extra weißes Garn eingefädelt, alle anderen sind mit schwarz genäht. Bis auf Pantera, Disturbed und Led Zeppelin („Zoso“) habe ich alle Bands die da drauf sind schon ein- oder auch dutzendmal live gesehen.

Auf die Knopfleiste habe ich noch einen D-Ring genäht, da kann man seine Sonnenbrille einhängen. Könnte man auch in den Knopflöchern, wenn die Leiste nicht verdeckt wäre. So macht es noch ein bisschen Schau. Über Savatage befindet sich übrigens ein Kronkorken vom Berliner Pilsener. Den habe ich auf eine kleine Plakette geklebt und jetzt gibt er als Anstecker einen Hinweis auf meine Heimat, denn seien wir mal ehrlich: Die meisten Bands sehe ich auf Festivals fernab der Spree.

Wo Natron ihre Aufnäher noch mit Stickerei verbessert hat, plane ich um den Backpatch herum und generell auf der Kutte noch ordentlich Nieten unterzubringen. Das geht aber erst wenn sie so voll ist, dass man ziemlich sicher nichts großes mehr verschieben möchte. Das wird dann Kutte V3.

Bis dahin tobe ich mich anderweitig aus, weil ein wenig hingebungsvolle Handarbeit auf jeden Fall zu einer Kutte dazugehört, finde ich. Anders als manche bin ich nicht der Meinung, dass der „Wert“ oder die Glaubwürdigkeit eines solchen Kleidungsstückes daran zu messen wäre wie siffig und verranzt es ist. Wenn mir jemand vorwirft meine Kutte wäre zu sauber oder zu mädchenhaft, dann frage ich mich ernsthaft was da nicht verstanden wurde. Kutte ist wie Hochzeitskleid, das ist so persönlich, da krittelt man nicht dran rum! Und das ist auch kein Wettbewerb um den trvesten Auftritt. Ich persönlich schätze den gestickten Bon Jovi-Backpatch oder den auf Leder handgemalten Bolt Thrower-Aufnäher hundertmal mehr als ein uninspiriertes Teil das sich nur durch Alter und Dreckstarre auszeichnet. Aber wenn jemand anders sich nur mit so einem Ding wohlfühlt, dann ist das auch sein Recht was ich wiederum nicht herabzuwürdigen habe.

Was ist also mein Handarbeitsbeitrag? Ich habe angefangen Lücken zwischen den Bandaufnähern mit handgestickten Motivpatches zu füllen. Also so Stellen wo im Leben kein zweiter Patch mehr hingeht, wo man aber irgendwas thematisch und formmäßig passendes einsetzen kann. Auf die schmale Stelle neben Amon Amarth zB ein Schwert.

Diese beiden habe ich bisher gestickt. Das Schwert hat etwa zwei Stunden gebraucht, das Wappen länger. Es soll das Banner der Starks aus George Martins unvermeidlichem Song Of Ice And Fire darstellen. So wie ich es mir anhand der Bücher zusammenreime, die HBO-Serie habe ich (noch) nicht gesehen. Den Direwolf hätte Sansa sicher viel besser hinbekommen und die Mauerkrone, die eigentlich Winterfell andeuten sollte, lässt das ganze jetzt ein wenig nach dem Berliner Stadtwappen aussehen. Ich mag es trotzdem und ob irgendwer anders es erkennt ist letztlich auch irrelevant. Themenverwandte aber nicht musikalische Referenzen finde ich auf der Kutte ziemlich legitim. Ist ja auch nicht so, als würden Guardian nicht singen: „Walls they fall when the march of the Others begins…“

In der Innentasche habe ich noch eine Liste mit Bands von denen ich gerne noch Aufnäher hätte. Gamma Ray zum Beispiel. Supertoll wäre ein großer Kreator-Schriftzug den ich in den Nacken über den Backpatch setzen könnte. Solche habe ich schon auf andererleute Kutten gesehen, es muss sie also geben.

Ich hatte auf dem letzten Festival Ophelia gebeten ein Foto von Natrons und meiner Rückansicht zu machen weil ich es ganz interessant finde wie unterschiedlich unsere Kutten geworden sind. Im Gegensatz zu Natrons eher klassischer Kutte mit bunten Aufnähern auf Denim und Reds schwarzer Version mit schwarzweißen Aufnähern und farbigen Festivalbändchen wirkt meine Kutte durch ihr Farbschema ein bisschen mehr riot-mäßig. Was die Bands angeht sind die Überschneidungen zwischen Natron und mir deutlich größer, aber immerhin haben Red und ich den gleichen Dimmu Borgir-Aufnäher.

Was das Foto betrifft ist mein Plan der Dokumentation recht fatal an dem Zwischengrätschen der übermotivierten Freunde gescheitert. Mit dem festen Vorsatz mein gestelltes Foto zu entern warfen sie sich und ihren Fastfood-Becher dazwischen und das ist dann das Ergebnis. Vorenthalten mag ich es euch natürlich trotzdem nicht.

4 Kommentare zu “La Kutte”

  1. Hana Mond schrieb:

    Awww, die kleinen gestickten Patches sind ja allerliebt! Das finde ich eine tolle Idee. Überhaupt mag ich die Idee der Kutten, weil da soviel Herzblut und Begeisterung drinsteckt – und ich es ja immer toll finde, wenn Menschen sich für etwas begeistern können, selbst, wenn das gar nicht mein Ding ist.
    Und ach, Winterfell …
    PS: Schau die Serie! Die ist so großartig!

  2. Centi schrieb:

    Die Stickereien sind ja genial geworden. Dass du das so dermaßen ordentlich hinkriegst!

  3. Neni schrieb:

    Woooah die Winterfell Patches sind uuuunglaublich toll ^_^
    Und als eingefleischter Fan von Buch und Serie (guck sie dir erst an, wenn du es gelesen hast, das lohnt sich so viel mehr) hab ich es auch erkannt, bevor ich gelesen habe, was es sein soll ;) einfach großartig!

  4. Frigga schrieb:

    Also ich habe den Stark-Patch sofort erkannt. Dachte zuerst das würde einer werden mit Wappen und Eis aber so einzeln macht das Schwert auf der Kutte auch was her. Finde die handgestickten Patches übrigens großartig. Ich habe bisher nur Patches mit Stencil selbstgemacht (sticken trau ich mich nicht).
    Liebe Grüße
    Frigga

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)