Rebellion In Dreamland

21. Januar 2015 (15:58 h) – Tags: , ,

Musik: Blind Guardian - Altair 4 

Es ist Januar, wir haben so durchschnittlich vier Grad und ich habe Shorts genäht. Warum grade jetzt kann ich auch nicht sagen. Der Stoff lag schon ziemlich lange und ihr werdet gleich sehen warum ich ihn damals unbedingt kaufen musste. Weil Regenbogen. Das ist sowas, was mich immer instant glücklich macht. Regenbögen, Einhörner, Glitzer.

Nun habe ich also spontan peacige Happyshorts genäht. Kam so über mich nachdem ich festgestellt habe, dass alle meine anderen Shorts inzwischen zu groß geworden sind und ganz locker rumschlabbern was doof aussieht. Das ist ein bissschen ärgerlich weil ich die nun alle umnähen kann und grade die für teuer Geld gekauften so viel Nieten und Zipper und Chichi dran haben, dass das keine ganz einfache Aufgabe werden wird. Aber besser als wenn sie zu eng wären, nech?

Rainbowshorts sind nach dem fix überarbeiteten Schnitt der Wackenshorts von 2012 entstanden und ich habe mir extra viel Mühe gegeben die Taschenspiegel und auch die aufgesetzten Taschen auf der Rückseite mit fortlaufenden Streifen, also mimetisch zuzuschneiden.

Taschenbeutel und Innenbund habe ich in orange gemacht. Die Baumwolle die ich noch da hatte passte erfreulicherweise genau zur Streifenfarbe. Und damit es wenigstens ein bisschen metal ist habe ich einen Ersatzknopf von irgendeiner EMP-Klamotte auf dem Bund verwendet. Auch davon abgesehen werde ich die Shorts knallhart zu evil trven Metalshirts tragen. Sofern ich mir nicht doch noch eins mit Einhorn, Polarlicht und rosa Batik kaufe.

Und damit dieser Eintrag nicht zu glückseelig wird zeige ich euch noch das zweite Projekt des Jahres, auch Hose, aber riot!

Camo (auch so eine Macke von mir) wollte ich schon ewig als Leggins haben. Gabs dann aber nur in Polyester oder saß doof oder war sonst nicht akzeptabel. Glücklicherweise entdeckte ich aber neulich diesen Jersey beim Händler und schwupp, Leggins sind ja schnell genäht.

Irgendwo auf Knöchelhöhe gibt es eine waagerechte Naht weil der eine Meter den ich gekauft hatte so knapp abgeschnitten war, dass es genau genommen gar kein Meter war. Und ich finde nichts schlimmer als wenn irgendwo die Hosenbeine zu kurz sind. Das geht gar nicht. Also habe ich angesetzt und jetzt sind die Hosenbeine viel zu lang was deutlich besser ist. Den Bund habe ich zum Krempeln gemacht. Einziger Nachteil wenn man deutlich mehr als ein Teil in Tarnfleck besitzt: Kombinieren ist nicht. Zu meiner Winterjacke geht diese Hose nicht aus dem Haus. Aber wird ja irgendwann auch wieder wärmer. Spring is coming.

6 Kommentare zu “Rebellion In Dreamland”

  1. lenelein schrieb:

    Wer hätte gedacht, dass Regenbögen so heavy metal sein können? Sthet dir wirklich gut!

  2. chaotic schrieb:

    Ich mag deine Regenbogen-Shorts! Vor allem bei dem grauen kalten Wetter draußen tut es richtig gut, sie anzuschauen.
    Und du hast das mit den Streifen fast perfekt geschafft, gratuliere dazu.

  3. Julzz schrieb:

    Also diese Shorts würden mich auch blumemmädchen gleich hüpfend durch die Straßen ziehen lassen :D aber so ein Metalshirt mit schwarzen Stiefeletten a la DocMartens säh bestimmt auch supermega aus und du würdest grinsend wie ein Butterkeks duch die Stadt hüpfen

  4. Noctua schrieb:

    Geiles Teil! Ich freu mich, wenn hier dann Fotos mit trven Shirts und Regenbogenshorts auftauchen. :D
    (Und will jetzt gerne ein T-Shirt mit Regenbogen pupsendem Einhorn drauf. War ja klar.)

    Hab ich außerdem schon mal erwähnt, was für irrsinnig schöne Beine du hast?

  5. Goldengelchen schrieb:

    Die Regenbogenshorts ist ja mal sowas von genial! Verursacht zwar fast Augenkrebs, aber auch augenblicklich gute Laune!
    Echt sehr sehr cool und eine so schön saubere Verarbeitung!
    Viele Grüße, Goldengelchen

  6. Kleine Frau schrieb:

    Die Shorts sind ja mal ganz, ganz große Liebe! Richtig toll und ja, anders als dur würde ich sie auch nicht kombinieren. Obwohl sie bei mir wohl zusammen mit Metalcore-Shirts getragen werden würden. :)

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)