Blackmetalhippie

4. Mai 2015 (17:42 h) – Tags: ,

Musik: Powermetalglücklich mit (schon wieder) Avantasia 

Schon vor einer Weile hatte ich die Idee irgendwelche blackmetal-mäßigen Untersetzer für den Couchtisch im Wohnzimmer zu machen. Ursprünglich wollte ich Pentagramme und anderes magisches Gezier mit Satinstich auf dicken Filz sticken, aber das scheiterte daran, dass ich spontan keinen entsprechenden Filz auftreiben konnte. Neulich im Bastelladen, wo ich eigentlich nur Batikfarben kaufen wollte, hupfte mich dann was anderes an. Mit Glitzer beschichtetes Moosgummi. Muhahaha. Also habe ich Moosgummi-Marketerien gemacht.

Neben dem Pentagramm habe ich noch das Motiv vom Slayer-Album „God Hates Us All“ und den Schwarzen Schwefel aus King Diamonds Logo verwendet. Im Prinzip sind sie alle gleich hergestellt: Für die Motive habe ich Schablonen gemacht und damit die Linien auf die Rückseite der Gummiplatten gebracht. Dann alle Einzelteile der Motivs jeweils aus hell und dunkel ausgeschnitten. Dabei darf man natürlich keinen Abfall produzieren, also nicht den „Hintergrund“ mit der Schere zerschneiden um an das Motiv zu kommen. Alle Teile werden danach nämlich neu zusammengesetzt und man erhält immer ein dunkles Motiv auf hellem Grund und ein helles auf dunkel. Unter die Motive habe ich noch eine Lage dickes schwarzes Moosgummi geklebt, damit sind die Untersetzer schön stabil und nichts fällt auseinander.

Es gibt das Glitzermoosgummi noch in ganz vielen Farben, ich behalte das also mal als Geschenkidee im Hinterkopf. An diesen beiden Tönen ist aber toll, dass in dem schwarz noch ganz dezent buntes Glitzer drin ist und das weiß (es ist eigentlich mehr hellgrau) komplett irisierend ist. Glitzer, egal welcher Couleur, ist vermutlich für spaßbefreite Blackmetaller schon wieder nicht trve genug, aber ich stelle da Yogitee und alkoholfreies Weizen-Radler drauf. Get over it.

11 Kommentare zu “Blackmetalhippie”

  1. Frau Jule schrieb:

    oh super! was für eine gute idee. ein weiterer punkt auf der to-schenke-liste für die metalmänner. dann nur vielleicht ohne glitzer ;)
    danke für die inspiration.
    liebe grüße,
    jule*

  2. lenelein schrieb:

    Hihi, Glitter Black Metal! Find ich gut, ein bisschen Glamrock bei den Pandas…

  3. Centi schrieb:

    Die sind ja toll geworden! Fein, dass das immer ein Positiv und ein Negativ gibt. =)
    Und Glitzermoosgummi – also das ist ja mal was. Ich fand das normale für dies und das ganz praktisch, aber halt immer ein bisschen hässlich. Die Glittervariante ist dagegen purer Glamour! Also wie geschaffen für Black-Metal-Basteleien á la Soda…

  4. Janina schrieb:

    Wie geil! Untersetzer waren für mich immer in der Kategorie „Es gibt nichts spießigeres als…“ – du hast hier wohl das Gegenteil bewiesen :D
    Glitzer ist jetzt nicht so meins, aber passt irgendwie und Yogitee oder alkfreies Bier gibt’s bei mir auch öfters ;)

  5. Hana Mond schrieb:

    Super! Untersetzer bieten sich ja wirklich an für coole Basteleien … meine Schwester hat mir welche mit Serienmotiven bestickt, davon bin ich auch ganz begeistert
    http://mondkunst.blogspot.de/2015/03/mein-glas-steht-auf-fandom.html

    Glitter ist ja nicht so meins, aber es ist sehr soda :D

  6. arne schrieb:

    Ich hätte zwar die Variante ohne Glitzer genommen, aber die Idee und vor allem die Umsetzung sind richtig stark!

  7. Stitched Teacups schrieb:

    Wie geil! :D
    Und ich habe mal wieder den Eindruck, dass du die einzige Person sein dürftest, die es hinbekommt, solche Winzteile so ordentlich auszuschneiden, dass sie am Ende wirklich zusammensetzbar sind.

  8. maharet schrieb:

    Das ist ja mal genial! wo hast du das moosgummi gekauft, online oder im laden? (auch falls laden-wo? bin auch berlinerin)

    vg

  9. Soda schrieb:

    @maharet: Danke! Hab das Moosgummi im Laden gekauft, bei Edelhoff (http://www.edelhoff-kreativkaufhaus.de) Nähe Storkower Straße.

  10. merle schrieb:

    die Untersetzer sind lustig, bin aber total fasziniert von dem rot-gelb-grün-schwarzumrandeten Tischläufer/Platzdeckchen und überlege seit Tagen, wie das wohl genäht ist. Ich hätte wohl schwarzen Stoff nicht ganz kreisförmig (vorher Schablone mit der exakten Form angefertigt) verstürzt, dann jeweils ein farbiges gleichseitiges Dreieck eingesetzt, schwarze Ränder umgeklappt und festgenäht, aber wie kommen die Teile zusammen und vielleicht gibt es eine bessere Methode?

  11. Soda schrieb:

    @merle: Das Deckchen hat Natron (http://natron.natronundsoda.net) für mich genäht, sie kann dir sicher mehr zur Herstellung sagen.

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)