Aren’t you a little short for a stormtrooper?

10. Januar 2011 (17:33 h) – Tags: , , , ,

Ich hab mit den „Krieg der Sterne“-Schablonen von neulich weitergemacht. Es sollte ja noch ein zweites Shirt geben, nämlich eins für die Rebellion. Ein gutes und ein böses. Für die Rebellen habe ich einen X-Wing-Fighter als Motiv gewählt. Wenn schon fummelig, dann richtig.

Die Motivvorlage habe ich diesmal anders bearbeitet. Erstmal ausgedruckt und dann die mittleren und dunkleren Bereiche auf Transparentpapier durchgemalt. Was ganz hell sein sollte habe ich einfach frei gelassen, dadurch ist das Motiv ein wenig aufgebrochen, sowas finde ich immer gut.

Meine Durchzeichnung habe ich dann eingescannt und im Photoshop weiter bearbeietet, so dass am Ende farbige Flächen entstanden sind. Diese Version habe ich wieder ausgedruckt und dann nur die grauen beziehungsweise nur die schwarzen Bereiche auf Freezerpapier durchgezeichnet. Alles ausgeschnitten und fertig waren die Schablonen.

Damit habe ich wieder erstmal ein Testmotiv gemacht. Freezerpaper auf Stoff gebügelt und die Farbe mit einem Schwämmchen aufgetupft. So werden die Flächen gleichmäßiger als mit dem Pinsel. Das Freezerpaper ist bei sowas mein bester Freund, ohne würde ich nie so friemelige Details hinbekommen wie sie dieses Kampfschiff hat.

Das ist das fertige Testmotiv. Wie wir sehen habe ich einen Stoffrest mit Farbfehler genommen. Das sieht ein bischen aus wie die Leuchtmonition von einem Tie-Fighter *g* Und wo das Motiv nun auch den Schablonentest bestanden hatte, konnte ich zum nächsten Level übergehen. Die Motive kommen auf Shirts. Ich hatte keine Shirts da und keine Lust aus dem Haus zu gehen und überhaupt. Ich habe einen guten Shirtschnitt (ich nenne ihn „Modell T“ weil er sooo ein Basic ist) und eine Kettelmaschine, ich mache die mal eben selber. Das schwarze besteht fast nur aus Resten, deshalb ist der Rücken einen Tick bläulicher als das restliche Shirt, sieht man aber kaum.

Hier also, selbst genäht und bedruckt, mein graues Rebellenshirt:

   

Den X-Wing-Fighter habe ich seitlich und ein wenig angeschnitten platziert. Im Nacken habe ich das Symbol der Rebellion (gabs auf deviantart.com als PS Shapes) in orange schabloniert. Die Schultern habe ich ähnlich wie bei meinem orangefarbenen Kleid wieder mit Steppstreifen gemacht.

Als Gegenstück dazu gibt es ein schwarzes Shirt mit imperalen Motiven. Das Logo des Imperiums eignet sich nur bedingt zum Schablonieren weil es quasi nur aus Inseln besteht.

Bei den schmalen Formen am Rand habe ich jeweils einen Steg stehen lassen und den später mit einem Pinsel nachgemalt. Das sechsarmige Ding in der Mitte habe ich einzeln ausgeschnitten und dann einfach in die Mitte der Schablone gebügelt. Ging prima, eignet sich aber auch eher für große Motivteile. Ich wollte das Logo eigentlich gerne in dunkelrot arbeiten, aber meine rote Stoffmalfarbe ist kein richtiges rot und wenn man versucht sie mit schwarz abzutönen wird sie braun. Nagut. Am Ende habe ich sie ungemischt verwendet, das ist jetzt ein bisschen kitschig, aber seis drum. Zusätzlich ist die rote Farbe beim Auftupfen ein wenig künstlerisch unregelmäßig geworden. Auch damit kann ich leben.

  

Jetzt werde ich sie erstmal waschen um meine Kreidemarkierungen zu entfernen und dann habe ich je nach Stimmung ein „Krieg der Sterne“-Shirt. Und Ihr? Lieber Imperium oder lieber Rebellion?

14 Kommentare zu “Aren’t you a little short for a stormtrooper?”

  1. Sue schrieb:

    das schwaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarze! :D

  2. denocte schrieb:

    Das graue *lechz*
    Ich finde es super, wie du die RiffelSchultern eingebaut hast.
    Wo kaufst du eigentlich deinen Jersey für T-Shirts? Ich habe da noch keine tolle Quelle gefunden…
    lg denocte

  3. Soda schrieb:

    @denocte: Der graue ist von Buttinette, war eine Schlauchware. Normalerweise kaufe ich aber fast alles bei meinem Jerseydealer auf dem Türkenmarkt. Je labberiger, desto besser ;)

  4. Contessa schrieb:

    OMG! ich will sie! Alle!
    Soda, meine Star-Wars-Heldin, bitte, geh in Serie und verkauf die

  5. denocte schrieb:

    Gnaaaa, dieser blöde Türkenmarkt!
    Irgendwann muss ich deswegen noch nach Deutschland gurken und einen Koffer voll Jersey kaufen.
    Du bist schuld.

    ahjaa, bei Buttinette habe ich leider noch keinen schönen schwarzen gefunden, blauen habe ich dort aber auch schonmal gekauft, das stimmt. Hätte ich fast vergessen.

    Danke :)
    lg denocte

  6. Ophelia schrieb:

    Oh, die Shirts sind beide toll. :D
    Wie kriegst du die Halsausschnitte so ordentlich hin? Die werden bei mir immer eher krepelig.

  7. Soda schrieb:

    @Ophelia: Beim grauen ist er bei mir auch krepelig (schönes Wort) geworden *g*
    Normalerweise schneide ich einen Streifen aus dem Shirtmaterial, so etwa 4 cm breit, falte den längs (rechte Seite aussen) und bügel ihn mit Sprühstärke. Man darf da nicht dran ziehen, dann verzieht er sich. Den Streifen stecke ich dann auf Zug (erst da dehnen!) rechts auf rechts auf den Ausschnitt, dabei ergibt sich dann auch die Länge des Streifens und ich schließe den zum Ring. Dann wird er einfach mit der Overlock angenäht und weil er sich wieder zusammenziehen will richtet er sich normalerweise von alleine auf und macht eine schöne Ausschnittkante. Bügeln hilft da aber auch.
    Derr graue Jersey ist so einer, der will sich nicht wieder zusammenziehen. Deshalb ist der Ausschnitt nicht sooooo dolle.

    (Hm, vielleicht mache ich da mal ein Tutorial draus, ist gar nicht so trivial zu erklären…)

  8. Nachtdrossel schrieb:

    Wah, wie geil ist das denn!?!?
    Ich nehm beide ^^ Vor allem die abgesteppten Schultern gefallen mir sehr. Und ich wäre auch für ein Tutorial zum Ausschnitt. *liebschau*

  9. Thalea schrieb:

    Oh ja, bitte ein Tutorial! Ich krieg das auch nie hin und nähe dehalb keine T-Shirts. Deine Erklärung hilft schon ein wenig, aber was „richtiges“ wäre trotzdem super!

  10. Giftzwergin schrieb:

    Ich bin überaus begeistert und will auch ein paar SciFi-Shirts (habe mal ein Sweatshirt mit der Original-Enterprise bestencilt, aber einfarbig, mehrfarbig wäre es noch v5iel toller). Ich könnte mich mal an Babylon 5 versuchen …

    Das ist so inspirierend und ich bin ganz neidisch :)

  11. Kathi schrieb:

    Wow, ich bin hin und weg. Stencilgöttin Soda. Mein Freund sitzt grad am anderen Rechner und ist total begeistert, v.a. von den Schulterpolstern. Und den Stencils sowieso.

    Du hast dann praktisch 3 verschiedene Schablonen aus Freezerpapier. Bügelst die erste auf, trägst die Farbe auf, lässt trocknen, ziehst die erste Folie ab, bügelst die zweite auf etc.? Ich habe bislang nur einmal mit Freezerpapier gearbeitet, das war schon toll – war allerdings auch nur ein einfarbiges Motiv, nicht sowas Fortgeschrittenes mit Sternchen wie hier.
    Ich bin immer noch begeistert. Sieht aus wie professionell gedruckt!

    Pro: Soda macht einen Stencil-Workshop :D

  12. Soda schrieb:

    @Kathi: Im Prinzip so, aber ich ziehe das Freezerpaper immer schon direkt ab wenn ich die Farbe drauf hab. Habe festgestellt, dass es an getrockneter Farbe viel mehr festpappt und dann beim Abziehen eher einreißt. Ich ziehe also das Freezerpaper von der noch feuchten Farbe ab, lasse die antrocknen, werde ungeduldig, lege Backpapier drüber, bügel sie trocken, und mache dann mit der zweiten Schablone weiter. Man kann zwischendurch natürlich auch normal trocknen lassen ;)

  13. Hexenstern schrieb:

    Grossartig ..ich liebe beide …cool

  14. Lew schrieb:

    OMG! Ich will diese Tshirts!!!

    *erstmal den want-shock verarbeiten und weiter in deinem blog surfen*

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)