Endlich mal wieder Kunstfaser!

28. April 2011 (18:44 h) – Tags: , ,

Neulich habe ich das Probeteil fürs Trauzeuginnenkleid (ab jetzt kurz TZK genannt) nochmal geändert, hinten die Taille ein wenig tiefer gelegt, an der Brust noch etwas Weite rausgenommen und den Armausschnitt verkleinert. Heute habe ich diese Änderungen auf den Schnitt übertragen und dann mutig angefangen den Goldbrokat zuzuschneiden.

An einem Teststück habe ich Nähen, Bügeln und Säumen ausprobiert und erfreulicherweise macht nichts davon wirklich Schwierigkeiten. Ich hatte befürchtet, dass der Brokat beim Bügeln seine borkige Struktur verlieren würde, aber die ist glücklicherweise nicht totzukriegen. Säumen werde ich das Kleid am Ende von Hand, wenn ich die Hexenstiche noch etwas übe wird davon auch nichts zu sehen sein.

Das Futter habe ich auch gebügelt und zugeschnitten. Normalerweise arbeite ich fast nur mit Naturfasern, aber beim TZK sind die Metallfäden vermutlich noch das Natürlichste. Insofern war ich nicht darauf vorbereitet, dass der Taft sich so schnell statisch aufläd. Das nervt ein wenig und ich befürchte, dass der Unterrock später lieber an den Beinen kleben wird, als dem Rock den nötigen Stand zu verleihen. Dem werde ich versuchen mit Sprühstärke entgegenzuwirken und ansonsten das Beste hoffen. Im allergrößten Notfall könnte man noch einen leichten Petticoat drunterpacken.

Bei Burda wird nur das Oberteil vom Kleid gefüttert, ich möchte aber, wie gesagt, das ganze Kleid füttern. Außerdem werde ich die Bügeleinlage nicht auf den Oberstoff bügeln sondern lieber auf das Futter. Sicher ist sicher. Burda sagt, ich sollte alle Arm- und Halsausschnittkanten mit Vlieseline Formband bebügeln. Ich überlege auch noch die Taillennaht zu verstärken. Aber erstmal muss ich Vlieseline Formband kaufen.

Das geht nämlich nicht. Das ist meine Sparversion an Formband. Viel billiger, aber auch nicht so stark zu formen. Wie man sieht, verzieht sich der Futterstoff und auf die rechte Seite scheint das dunkle Band auch durch. Nagut, war ein Versuch. Teil neu zuschneiden und Markenprodukt kaufen. Gnarf.

4 Kommentare zu “Endlich mal wieder Kunstfaser!”

  1. Natron schrieb:

    Ahhhhh! Ich bin so gespannt! Ahhhhh! Ahh!

    Wie ich gerade zu Herrn R. gesagt habe: „Soda näht sich ein Kleid, jetzt müssen wir wirklich heiraten!“ :D

  2. Fait schrieb:

    Die Spannung steigt :) Die ersten Bilder sehen sehr vielversprechend aus. Bin auf weitere News gespannt.

    Zu dem elektrischen aufladen: Bei mir hilft es wenn die Kunstfasern mit Weichspüler wasche. Aber vielleicht willst du es vorher garnicht waschen…

  3. Clarimonde schrieb:

    Es gibt auch antistatischen Futterstoff, z.B. Nevaviscon, -kon oder so ähnlich. Das Problem mit der statischen Aufladung von normalen Futterstoff liegt ja darin begründet, dass er absolut gar nicht elektrisch leitfähig ist. Der antistatische Stoff ist dagegen ein klitzekleines Bißchen leitfähig und „erdet“ sich dadurch laufend. Allerdings kostet er auch ’ne Mack Fuffzich mehr (knapp 10 Euro/m, wenn ich mich recht erinnere). Aber für ein TZK lohnt sich das! ;)

  4. Teleri schrieb:

    Ich habe mal eine Frage zum Formband und zu Vlieseline allgemein, ich benutz das Zeug nämlich nicht so oft und wahrscheinlich auch zum Großteil genau deshalb, weil ich nicht weiß, wie:
    Wie und wo genau bügelt man die auf, wenn da steht „Kanten mit Formband verstärken“? Außen auf die Nahtzugabe oder innen auf das Teil und wo genau soll das dann aufhören? Kommt das mit unter die Naht oder steppt man genau daneben?

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)