Der Geruch von Sonnencreme

4. Juni 2011 (22:41 h) – Tags: , ,

Heute wieder 30 Grad in B. an der Spree. Da hatte ich echt keine Lust zu Hause zu bleiben. Also haben mein geliebtes Fahrrad und ich einen Ausflug gemacht.

An dem häng ich sehr. Das ist uralt, hat mal meinem Vater gehört. Auf der Stange sieht man noch die Stellen wo früher mein Kindersitz (!) befestigt war. Ich will nie wieder ein anderes Fahrrad und schon gar kein Damenrad, das ich mir nicht über die Schulter hängen kann wenn ich es aus dem Keller schleppe. Der rostige Lenker und der ganze abgerockte Look sind übrigens Diebstahlsicherung und Style in einem. Der Fahrradklau in dieser Stadt ist echt grauenvoll.

Wir waren erstmal auf dem Samstagsmarkt. Den wollte ich mir ja schon länger mal anschauen, zumal Berlinbesucher öfter mal danach fragen.

Also, ich sage mal so: Hälfte Stoffe und Kurzwaren, Hälfte Tourikram. Der Teil zur Ankerklause hin ist der, auf dem sich die meisten Stoffhändler die auch regulär auf dem Türkenmarkt zu finden sich, niedergelassen haben. Man erkennt nicht jeden sofort weil sie ja andere Plätze haben. Der Glitzerwarendealer und mein Kurzwarenhändler sind auch da. Das ist gut und sicher eine tolle Sache für alle die weder Dienstags noch Freitags auf den Markt kommen. Der Rest ist marktgewordener Kleinkram: Kissenbezüge, Babylätzchen und eingeschlagene Notizbücher. Röckchen aus Patchworkstoffen. Nachgemachte Threadless-Shirts. Und Sarouelhosen soweit das Auge reicht. In Einheitsgröße, mit Gummizug. Ja, würd ich auch anbieten, aber originell ist was anderes. Außerdem erinnere ich mich noch zu gut daran, wie der Style runtergemacht wurde als er neu war. Nagut. Einer hatte sehr interessante Postkarten mit Ausschnitten von Stadtschildern („Ichstadt“ aus dem Friedrichstadtpalast-Logo und so Sachen) und Streetart. Und vielleicht ist ja auch mal selbstgebastelter Schmuck bei, der einem gefällt. Aber ist schon alles sehr deutlich mit „100% Berliner Handarbeit“ und „Souvenir aus Rixdorf“ beschrieben. Mich meinen die nicht.

Ich bin dann auch weitergefahren, am Kanal entlang fährt man schön bis fast an den Potsdamer Platz, dann ein bisschen unter die Touristen mischen und schließlich elegant durch den Tiergarten radeln. Ahh. Mit Fahrtwind war das gar kein übles Wetter.

Was ich (Freitag) auf dem Türkenmarkt erstanden habe zeig ich auch noch kurz. Näh meine komischen Hosen nämlich selbst.

Das hier könnte euch bekannt vorkommen. Den Stoff habe ich letztes Jahr schonmal auf dem Markt gekauft und das Maxikleid V1 draus genäht. Ein ganz wunderschöner Stoff. Hab mich echt gefreut den nochmal zu bekommen. Damit auch diesmal der ganze Farbverlauf drauf kommt möchte ich eine Art Overall mit Trägern, Smok und Pluderhose draus machen.

Das hier ist Kunstfaser, eine Art Kreppchiffon, aber mit Glitzerstreifen! Musste ich haben. Wird eine Hose, entweder Aladin oder Burdas Strandhose, mal sehen.

4 Kommentare zu “Der Geruch von Sonnencreme”

  1. aeon schrieb:

    An welchem Stand holst du immer deine Saristoffe? Ich find nie so tolle…

  2. Soda schrieb:

    @aeon: Der Händler hat leider schon seit einer Weile nur noch ganz wenig und auch nicht so tolle Saristoffe. Ich hoffe immer, dass da wieder was kommt. Ist ein relativ kleiner Stand mit einem sehr netten älteren Herrn, Wasserseite. Wenn man von der Anklerklause kommt noch vorm Kurzwarendealer, etwa da wo sonst oft ein Händler mit Sonnenhüten/Socken ist. (Mann, ist das schwer zu beschreiben…)

  3. denocte schrieb:

    *sabber*
    Ich will nach Berlin *buaaah*. Vielleicht im Sommer mal übers Wochenende. *Zugverbindung such*

    Der erste Stoff ist ja absolut genial.

    Und dein Fahrrad ist spitze!

    lg denocte

  4. Centi schrieb:

    Das Fahrrad ist toll. So was ist ein *richtiges* Fahrrad. =)
    Ich hatte mal eins, was deinem sehr ähnlich sah – und es wurde mir tatsächlich geklaut! Skandalös.
    Ebenso ein uraltes, zennterschweres Klapprad aus den 70ern. Darüber war ich allerdings nicht wirklich böse. ;-)

Hinterlasse einen Kommentar
(Alle Kommentare müssen freigeschaltet werden bevor sie angezeigt werden.)