„Sowas kann man auch fertig kaufen, weißt du?“

17. Mai 2010 (20:56 h) – Tags: , , , ,

In den letzten Tagen hab ich nur Kleinkram gemacht. Nachdem die Sachen für die Loggia fertig waren fehlte mir irgendwie der Antrieb, also hab ich erstmal mit meinen Quadraten gespielt. Sie nach Muster zu sortieren war vielleicht nicht so gut, dann fehlt mir das spontan unorganisierte wenn ich sie dann später anordnen muss. Aber, ich konnte nicht anders. Die einfarbigen Quadrate *musste* ich zu einem Regenbogen anordnen.

Awww. Als Regenbogen wären sie auch so schön. Vielleicht mach ich nochmal was mit Regenbogen.

Die Loggia habe ich auch nochmal fotografiert. Weil die Sonne schien. Und ich Pfingstrosen und eine Katze habe.

Kommen wir nun zu meinem heutigen Kleinkram. Ich habe ja ein nagelneues Burda-Abo und heute kam das erste Heft. Also brauche ich einen Stehsammler für den Nähtisch. Dafür habe ich einen aus Pappe gekauft und mit „Ein Schiff legt im Wald an“-Jacquard bezogen. Sprühkleber und Prittstift. Ging prima und ist super ordentlich geworden. Und Chinajacquard wollte ich ja eh nicht mehr vernähen ;)

Im Schreibwarengeschäft habe ich dann noch eine Rolle Geschenkpapier mitgenommen weil ich einen neuen Hintergrund für eine Fotocollage gebrauchen konnte. Zu Hause angekommen dachte ich dann:  „Hm.. könnte ich den Rahmen nicht auch beziehen?“ Habe ich also mal ausprobiert. Sieht schon ganz gut aus.

Ich fands reizvoll wenn Rahmen und Hintergrund gleich sind. Ist natürlich dank des Musters etwas unruhig. Aber ich mags.

Quadratische Dalmatiner

13. Mai 2010 (18:53 h) – Tags: , , ,

Was meine Quadrate angeht bin ich soweit durch. Mein Stofflager ist durchkämmt und die letzten Stoffe habe ich auch schon versäubert. Es sind inzwischen fast nur noch unverarbeitete Stoffe, teilweise liegen die auch schon lange. Laaange.

Hier ist (von oben nach unten) ein Bouclé aus dem Hause Chanel, der sollte ursprünglich ein stilechtes Chanelkostüm werden, inzwischen frage ich mich ob ich dafür schon madamig genug bin und tendiere zu einem leichten Mantel ohne viel Chichi. Darunter liegt der Stoff von Le Wintermantel und La Futter von Le Wintermantel. Außerdem mit im Stapel: ein wunderbar violetter Acetatsamt und Baumwollsamt mit Nadelstreifen. Noch aus Phasen in denen ich Samt getragen habe. Ansich schöne Stoffe, nur ohne Gruftiehintergrund muss ich mir über die Einsatzmöglichkeiten noch mal ganz neue Gedanken machen. Das Blaue mit den Streifen ist Mamas Bettlaken soon to be Etuikleid. Fast verdeckt erkennt man kaum einen hellblauen Jersey mit schwarz-weißen Kirschen, süß aber extrem zickig. Den gab mir Natron mit den Worten: „Du kannst ihn haben, aber verarbeite ihn nicht!“

Insgesamt habe ich jetzt 101 Quadrate. Stoffe hätte ich schon noch ein oder zwei, aber entweder ich mag sie einfach nicht dabei haben oder sie sind zu dick, flauschig, pvc-ig, etc. Für die restlichen 20 Quadrate muss dann Hamburg sorgen. Natron, übernehmen Sie!

Und weil ich nun ja nicht weiter mit meinem Quilt spielen konnte, musste ich mich am heutigen Feiertag anderweitig beschäftigen. Aber dafür hatte ich ja vorgesorgt. Erstmal kam der Wandbehang dran. Meine Fresse, ist der Chinajacquard nervig zu verarbeiten! Franst weg wie Teufel und schiebt sich laufend in alle Richtungen. Klamotten werde ich daraus ganz bestimmt nicht nähen, beim Wandbehang konnte ich mich grade noch so zusammenreißen und hab nicht alles in die Ecke gefeuert. Natürlich ist er nicht ganz sauber geworden, aber mit den Borten kann man ja auch ganz gut was kaschieren.

Als das Teil hing habe ich mich dann meinen Lampions zugewendet. Die brauchten Perlfransenborte. Und ich stupide Handarbeit zur Entspannung. Gesagt, getan.

Meine Schätze vom Türkenmarkt sind gut zum Einsatz gekommen. In rot hätte ich noch irgendwas mitnehmen können, da ist notorisch zu wenig Material da. Mit gold gestreckt hats aber gelangt und dafür gabs dann an der roten Lampe auch noch kleine Münzen die ich extra noch schnell gold angemalt habe. Beide Lampions habe dann noch Goldborte bekommen, an dem Roten habe ich sogar noch Paillettenborte unterbringen können.

Mir gefallen sie total gut. Die Perlen sind definitiv eine Wertsteigerung und Spaß hats auch gemacht. Und weil sie so schön sind: die Perlen nochmal als Makro. *Hach*

Noch mehr overkill

11. Mai 2010 (13:51 h) – Tags: , ,

Ich war heute in meiner knappen aber damit immerhin sinnvoll genutzten Freizeit noch kurz auf dem Türkenmarkt. Für mein Baby, die Loggia, einkaufen. Den Wandbehang möchte ich mal durch einen neuen austauschen, immerhin gibt es auf dem Markt grade China-Jacquard für 3 Euro / Meter. Dazu noch etwas Goldborte (kann die Loggia immer gebrauchen) und meine kleinen Freunde, die Bommeln an der Bommelborte *herz*.

Und nun ahnen wir es schon, die Lampinons kommen auch noch nicht zur Ruhe. Da kommt noch Perlfransenborte, Gold- oder Paillettenborte dran. Oder alles zusammen. Was die Perlenfraktion angeht habe ich schonmal eingekauft.  Unten rechts Tropfenperlen, runde Multicoloris und dazu Perlenkäppchen aus pinkfarbenem Plastik (hab da auch schonmal eins zusammengebaut) für die rosafarbene Laterne. Links rote Facettperlen und verschiedene Tropfen und Hänger für die rote Lampe. Barbiesilber oben in der Ecke kann ich immer gebrauchen und füllt die durch das Opalitarmband etwas dezimierten Bestände wieder auf. Die großen silberfarbenen Dinger habe ich gekauft um sie als Applikationen für eine vage geplante Handtasche zu verwenden. Davon gibt es sechs.

Rabimmel rabommel

8. Mai 2010 (23:40 h) – Tags: , , ,

Heute sind mir im Schnurkesladen bunte Lampions begegnet. Für 1,95 Euro das Stück kann man nicht viel falsch machen dachte ich mir und hab zwei mitgenommen. Das Schöne ist, dass sie mit Batterie und Glühlampe funktionieren (sie bringen sogar eine Ersatzbirne mit!) und keine Feuergefahr sind. Einmal rot und einmal pink.

Und weil ich von nichts die Finger lassen kann, vor allem von nichts das in die Loggia kommt habe ich die Laternen dann noch bemalt. Aus dem Netz habe ich vage orientalistische Motive rausgesucht und mit goldener Acrylfarbe aufgemalt. Eigentlich wollte ich ursprünglich mehr als eine Farbe pro Lampion verwenden, aber nur in gold hat es mir dann besser gefallen (bei Fatimas Hand habe ich die grünen Stellen sogar wieder gold übermalt).

Ja, sie wollte das Tuschwasser trinken *sigh* Mit denen macht man was durch.

Jetzt wo die Laternen aufgehängt sind könnte ich mir direkt noch mehr Chichi dran vorstellen. Zum Beispiel längere Perlfransen oder -troddeln und die Unterkante. Werde ich entscheiden wenn ich mich das nächste Mal furchtbar langweile.

I wandered lonely as a cloud

1. Mai 2010 (14:08 h) – Tags: , , ,

Es scheint ja nun doch endlich Frühling zu sein, jedenfalls sind die Alleebäume vor meinem Fenster schon mächtig grün geworden. Und weil auch im Britzer Garten alles grün ist und die Tulpen blühen war ich neulich mit meiner Mutter ein paar Stunden lustwandeln und Tulpen angucken. Der Britzer Garten war 1985 Bundesgartenschau, deshalb heißt er in meiner Familie immernoch „die Buga“. Und weil ich seit 1985 immer wieder dort war ist die Buga für mich einer der magischen Orte voller wunderbarer Kindheitsmagie. Die modernen Kunstinstallationen und ungewöhnlichen Spielplätze sind mir sehr ans Herz gewachsen. Für alle Berlinbesucher die nach Kudammstress und Potsdamer-Platz-Overkill mal abschalten wollen wäre der Britzer Garten (Britz ist ein Ortsteil von Neukölln! Wir haben nicht nur Ghetto!) mein Geheimtip. Hab natürlich auch Bilder mitgebracht.

Ein bischen DIY hab ich auch noch, meine aktuelle große Passion bekommt aber einen eigenen Eintrag ;)

Ich war wieder auf dem Markt (noch eine Neuköllner Naturschönheit) und habe Vorhangstoff für meine Mutter gekauft. Nachdem wir das Wohnzimmer renoviert hatten passten die alten Vorhänge nicht mehr so gut. Also habe ich als vorbildliche Tochter gleich für Abhilfe gesorgt. Hier trocknen 12 Meter Stoff auf dem Wäscheständer. Mehr geht in meine Maschine nicht rein, auch so muss ich die fertigen Vorhänge noch mal (einzeln) waschen weil noch ganz schöne Rückstände vom Waschmittel im Stoff geblieben sind.

Aber das war natürlich noch nicht die ganze Ausbeute. Für mich habe ich Stretchseide (sowas gibts! *staun*) für ein Unterkleid mitgenommen und eine Mobile-Girlande mit Elefanten und Kitsch.

Die Elefanten hab ich in die Loggia gehängt, da kann aber durchaus noch eine zweite Girlande. Und überhaupt noch mehr. Ich habe Pläne ;)

Dit Tor war unfahdient, uff jeden Fall!

13. März 2010 (22:21 h) – Tags: , ,

Heute mit den Herthafans nach Hause gefahren. Traurige Sache, das.

Weil aber jetzt Wochenende ist bin ich mal zu etwas DIY gekommen. Ende letzten Jahres hatte ich mir in Hamburg eine Buddhafigur gekauft, silber mit grünen Steinen (O-Ton Natron: „Oh, wie der DFB-Pokal?“). Einen richtig schönen, lachenden Buddha. Den wollte ich in meine Loggia stellen. Weil er aber meinem Freund so gut gefallen hat darf er nun im Wohnzimmer wohnen. Und die Loggia ging leer aus.

Bis ich neulich in einem Schnurkesladen einen superkitschigen Buddha gesehen hatte, sitzend mit Teelichthalterschale. In violett-metallic! Eigentlich war das sogar mir schon zu heftig. Aber, von der Farbe abgesehen war er schön. Und für 8 Euro… hab ich ihn gestern mitgenommen. Den wird der Herr Freund zumindest nicht ins Wohnzimmer lassen. Um sicherzugehen hab ich noch ein paar Glitzersteine draufgeklebt. Eigentlich will ich noch eine Blütenkette machen. Mal gucken.

Ich habe es wirklich getan

17. August 2008 (19:32 h) – Tags: , ,

Ich habe den Lampenschirm fertig gemacht. Inklusive Perlenstickerei auf dem Stoff. Erstmal kam ja noch die untere Perlfransenborte dran. Da habe ich dann noch eine goldfarbene Posamentenborte und eine irisierend-pinkfarbene Paillettenborte dazugenäht. Wobei, die Paillettenborte habe ich geklebt. Ging schneller und ich wollte auf den Pailletten keine sichtbaren Stiche.

Heute nun habe ich dann noch die Blütenmotive auf dem Stoff mit Pailletten und Perlen bestickt. Insgesamt 18 Blüten mit drei verschiedneen Kombinationen von Glitzerkram. Nun ist der Lampenschirm also fertig.

Einmal im Ganzen:

Einmal der untere Rand:

Der obere Rand:

Und die Stickerei auf dem Stoff:

Leider sind die Bilder ein wenig überbelichtet und man erkennt nicht die ganze Pracht der Holopailletten. Den wunderbaren Wandbehang im Hintergrund hat mir übrigens Natron aus Amsterdam mitgebracht.

Jetzt sollte ich noch einen Bezug für das kleine Kissen nähen. Den Bezug für den Papasan habe ich ausgelagert, da warte ich gespannt was es wird. Den Loggiaboden wollte ich auch noch neu gestalten. Mal gucken ob ich das wirklich mache.

Perlborte 2.5

8. Juni 2008 (19:29 h) – Tags: , ,

Die obere Perlborte hab ich dann fertig gestickt. Sogar zwei Zentimeter zu viel. Sie besteht aus Roccailles, weißen Stabperlen, verschiedenen Indianer- und Facettperlen, goldfarbenen Holo- und Ringpailletten sowie grünen Blütenpailletten. Alles mit rotem Faden auf schlammfarbenes Satinband gestickt.

Auf dem Bild ist die Borte noch nicht ganz fertig. Sie ging dann noch in die zweite Runde und ich habe an jede Ringpaillette noch mal einen paar Perlen gehängt. Da war ja noch ein zweites Loch ;)

An die Lampe genäht habe ich die Borte auch schon. Und dazu die goldfarbene Troddelborte. Das war nicht so leicht weil man ja relativ viele Schichten mit einem mal durchstechen musste, aber durchaus zu schaffen. Auch wenn meine Fingerkuppen jetzt wieder ganz ruiniert sind.

Ich überlege auf den Stoff noch Cluster von grünen und holo-goldenen Blütenpailletten zu sticken. Nur damit ich nach Fertigstellung der Lampe nicht in ein ganz tiefes Loch der Langeweile falle…

Lampenupdate

8. Juni 2008 (17:31 h) – Tags: , ,

So, heute hab ich mal an der Lampe weiter gearbeitet. Erstmal habe ich den Saristoff in entsprechender Breite zugeschnitten und versäubert. Das wäre jetzt schonmal ein schöner Schal ;)

Dann habe ich den Schal zu einem Ring zusammengenäht und über die Lampe gezogen. In Handstichen habe ich dann erstmal die untere Kante passgenau auf den alten Bezug genäht. Dann habe ich den Stoff an der oberen Kante in gleichmäßige Falten gelegt und ebenfalls per Hand angenäht. Soweit ist der Schirm also neu bezogen.

Jetzt kriegt er noch seine Dosis Kitsch. Dazu habe ich erstmal die Perlfransenborte für den unteren Rand fertig gestickt. Und dann habe ich *irre kicher* eine neue Perlfransenborte angefangen! Irgendwas stimmt mit mir nicht, ich gehe total in diesen stupiden Sysiphosarbeiten auf. So sieht die Borte für den oberen Rand aus (unten Mitte) und inzwischen ist sie auch schon fast fertig.

Bezug mit Beleuchtung

7. Juni 2008 (13:56 h) – Tags: , ,

Im Dunkeln siehts so aus. Gefällt mir recht gut.

Ich denke ich werd das mit dem Bezug dann so machen. Mal gucken wann ich dazu komme.